Das war der Self-Publishing-Day 2015!

Das war der Self-Publishing-Day 2015!

Was passiert, wenn 100 Indie-Autoren, Self-Publishing-Experten und Dienstleister einen gemeinsam Tag verbringen? Eine Menge! Das zeigte sich am vergangenen Samstag in Münster, wo der SPDay15 stattfand.

Vor- und nachmittags gab es Vorträge im großen Tagungsraum sowie Workshops in Kleingruppen zu verschiedenen Themen. Meine Kollegin Sophie und ich haben zum Beispiel einen Workshop zum Thema “Als Indie-Autor in den Buchhandel” (mehr zum Thema hier) gehalten. In den Pausen gab es Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und sich am leckeren Buffet zu stärken. Abgerundet wurde der Tag durch eine Podiumsdiskussion mit einigen der erfolgreichsten deutschen Indie-Autoren. Hier habe ich Tipps und Insights zusammengefasst:

Experten-Tipps aus den Vorträgen:

Ruprecht Frieling, Verleger, Produzent, Autor: “Glaubt an euch! Madame Pompadour, Goethe, Tolstoi – alle griffen in die eigene Tasche, um ihre Bücher zu veröffentlichen. Autoren, die eigene Wege gehen, blies schon immer ein scharfer Wind entgegen. Doch wer gute Bücher schreibt und unbeirrt sein Ziel verfolgt, wird belohnt!”

Johannes zum Winkel, eBook-Marketing-Profi, xtme: “Seid professionell! Arbeitet hart, investiert in Lektoren und Korrektoren. Denn für den Leser zählt nicht der Aufwand des Autors, sondern nur die Qualität des Buches.”

Felix Beilharz, Social Media Experte: “Bloggt! Blogbeiträge sind nachhaltiger als Tweets, die schnell wieder in den Tiefen des Netzes verschwinden. Und bietet Lesern an, ihnen kostenlose Leseproben per E-Mail zu schicken. So erhaltet ihr ihre Adressen, die ihr für weitere Werbemaßnahmen nutzen könnt.”

Matthias Wenzel, IT-Fachmann und Autor: “Ob Bäcker, Metzger oder Friseur – findet Lücken, wo andere Bücher nicht auftauchen! Vorausgesetzt, dort hält sich die Zielgruppe eures Buches auf. Wer eine Anzeige bei Google oder Facebook schaltet, sollte das am besten an verregneten Sonntagen und auf keinen Fall im überlaufenen Weihnachtsgeschäft oder während eines Deutschlandspiels tun.”

selfpublishingday01

Unsere SP-Guides erfreuten sich großer Beliebtheit

selfpublishingday03

Johannes Zumwinkel: Für den Leser zählt nur die Qualität!

selfpublishingday04

Erfolgreiche Indie-Autoren geben ihre Erfahrung weiter

 

 

 

 

 

 

 

 

Das verrieten die Erfolgsautoren auf der Podiumsdiskussion:

Kirsten Wendt, die unter verschiedenen Pseudonymen schreibt, hat ein tägliches Schreibpensum von mindestens 1.000 Wörtern und einer Stunde. Aber an einem “richtigen Schreibtag” sitzt sie sechs Stunden am PC.

Matthias Matting, der nicht nur Autor, sondern auch Betreiber der Selfpublisherbibel ist, empfiehlt, die eigene Marketingstrategie systematisch zu planen: Eine Maßnahme sollte von anderen flankiert werden, um das volle Potenzial auszuschöpfen und Sichtbarkeit zu erreichen.

Poppy J Anderson: Die erste deutsche Selfpublisherin, die über eine Million eBooks verkauft hat, hat gerade am Anfang sehr vom Netzwerken mit anderen Autoren profitiert.

Elke Bergsma: Die Autorin, die seit Anfang 2014 ausschließlich vom Schreiben lebt, rät davon ab, Facebook für Werbung zu nutzen. Stattdessen sollte man dort einfach mit anderen kommunizieren und zeigen, “dass man ein netter Mensch ist”.

Wer den Self-Publishing-Day verpasst hat, kann sich auf nächstes Jahr freuen, denn der Tag für Indie-Autoren soll selbstverständlich 2016 wieder stattfinden, und zwar in München. Mehr Infos wird es vorher auf self-publishing-day.de und natürlich hier auf dem Blog geben!