Wie schreibe ich ein Buch? So einfach geht’s!

Wie schreibe ich ein Buch? So einfach geht’s!

Wie schreibt man ein Buch? Den Traum vom eigenen Buch haben sicherlich viele Menschen. Im Vergleich setzen diesen aber nur Wenige um. Warum? Wenn es so einfach wäre, würde es ja jeder tun. Viele Menschen wissen gar nicht wie man ein Buch schreibt und wie viel Arbeit sich wirklich dahinter verbirgt. Aber lassen Sie sich nicht gleich entmutigen – alles halb so schlimm! Mit einer großen Portion Kreativität, Leidenschaft für das Schreiben, Lernbereitschaft, Schreibgefühl und etwas Ausdauervermögen können Sie Ihren Traum vom eigenen Buch Realität werden lassen. Wir von epubli möchten Sie bei Ihrem Weg zum eigenen Buch mit hilfreichen Tipps und Tricks unterstützen. Los geht’s mit unserer Anleitung zur Frage der Fragen: Wie schreibe ich ein Buch?

“6 Tipps zur Masterfrage: Wie schreibe ich ein Buch?”
Diesen Satz twittern twitter icon

Wie schreibe ich ein Buch? Die Recherche

Bevor Sie mit dem Schreiben eines Buches beginnen, müssen Sie bereits wissen, worüber Sie schreiben wollen. Sie brauchen eine erste Idee für Ihren Plot. Im Idealfall liegt Ihnen dieser bereits strukturiert vor. Wie man ein Buch schreibt ist aber nicht nur von Ihrer Idee abhängig, sondern vor allem von den Ergebnissen Ihrer zugehörigen Recherchen.

1. Das passende Buchgenre finden

Recherche BuchUm den Stein ins Rollen zu bringen, können Sie sich zuerst darüber Gedanken machen, in welches Genre sich Ihr Plot einordnen lässt. Möchten Sie beispielsweise einen Liebesroman, einen spannenden Krimi oder einen Thriller verfassen? Soll es ein abenteuerreiches Fantasy-Buch oder ein Buch für Kinder und bzw. oder Jugendliche sein? Natürlich können Sie als Experte auch ein Sachbuch schreiben und Ihr Wissen sowie Tipps und Tricks anderen in Ratgebern zugänglich machen. Möchten Sie Ihre Erlebnisse und Erfahrungen weitergeben? Dann schreiben Sie zum Beispiel einen Reisebericht oder eine Autobiografie. Das Durchstöbern der Shop-Kategorien von verschiedenen Buch-Shops gibt Ihnen einen Überblick über Genres und Subgenres. Nicht immer ist die Einordnung ganz trennscharf möglich, zum Beispiel bei Science Ficition und Fantasy. Notieren Sie sich alle in Frage kommenden Genres, um zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückgreifen zu können. Weitere Anhaltspunkte, die Ihnen die Identifikation des für Sie passenden Genres erleichtern, finden Sie in unserem Beitrag “Wie wähle ich das richtige Genre aus?”.

2. Die eigene Zielgruppe identifizieren

Mit der Suche nach dem geeigneten Genre geht gleichzeitig die Frage einher, für wen Sie schreiben wollen, also nach der Zielgruppe Ihre Buches. Die Identifikation Ihrer Zielgruppe wird Ihnen nicht nur das Schreiben erleichtern, sondern auch wichtige Anhaltspunkte liefern und als Basis für Ihre späteren Marketingmaßnahmen dienen. Recherchieren Sie aus diesem Grund, wer die von Ihnen zuvor bestimmten Genres rezipiert. Wie lassen sich jene Leser charakterisieren? Dabei geht es um mehr als das Geschlecht und das Alter. Erkunden Sie zum Beispiel weitere demographische Angaben, wie Herkunft, Familienstand, Bildungsgrad und Einkommen, den Lebensstil und die Interessen der Leser. Außerdem ist es spannend zu erfahren, welche Wünsche und Ziele jene mit dem Kauf eines Buches verbinden, wie und auf welchen Kanälen sie danach suchen, sich informieren sowie welche anderen Produkte die Leser konsumieren. Bemühen Sie sich so viele Informationen über Ihre potentiellen Leser zu gewinnen wie möglich. Mit dem Erstellen von sogenannten Personas haben Sie anschließend die Möglichkeit die Ergebnisse zu konkretisieren. Eine ausführliche Recherche fordert ausreichend Zeit. Nehmen Sie sich diese, denn eine gute Recherche ist der Grundbaustein für Ihr weiteres Vorgehen. Schnell werden Sie merken, wenn Sie Ihre Zielgruppe identifiziert haben, lässt sich die Frage “Wie schreibe ich ein Buch?” bereits besser beantworten.

3. Lesen, lesen, lesen

Buch schreibenMit der Zielgruppenanalyse und den ausgearbeiteten Genres ist Ihre Recherche noch nicht abgeschlossen. Nutzen Sie Ihre bisherigen Ergebnisse, um diese zu spezifizieren. Bücher sind in verschiedene Genres und Unterkategorien eingeteilt, damit Leser leichter die passende Lektüre finden können. Inhaltlich unterliegen Bücher aus diesem Grund auch bestimmten Konventionen, die das Werk als typisches Beispiel für ein bestimmtes Genre zu erkennen geben. Entscheidend dabei ist der Hauptplot, die Protagonisten sowie ggf. der Ort, an dem die Geschichte spielt. Charakteristisch für einen Krimi ist allgemein beispielsweise, dass ein Ermittler versucht ein Verbrechen aufzudecken. Dies gelingt ihm letztendlich, indem er nach und nach alle wichtigen Informationen zusammensetzt. Das Subgenre Regionalkrimi ist zusätzlich durch einen spezifischen, realen Ort gekennzeichnet, welcher wahrheitsgetreu und detailliert beschrieben wird, sodass Leser diesen wiedererkennen können. Um festzustellen, welches Ihrer ausgearbeiteten Genres tatsächlich am besten auf Ihren Plot bzw. auf Ihre Idee zutrifft, sollten Sie so viele Werke wie möglich aus diesen Kategorien lesen. Deswegen hilft nur eins: Gehen Sie in die nächste Bibliothek und leihen Sie sich viele Bücher, vor allem erfolgreicher Autoren, aus. Durch diese Vorgehensweise bekommen Sie als Nebeneffekt ein gutes Gefühl für die unterschiedlichen Genres und Subgenres, sodass Sie gezielter Ihren Plot sowie Ihre Figuren ausarbeiten und gestalten können. Achten Sie beim Lesen darauf, wie die Autoren ihre Geschichte einleiten. Welche Struktur wird genutzt? Welche Informationen werden bereitgestellt? Erfahren Sie bereits im ersten Kapitel, wo sich das Geschehen abspielt? etc. Was könnte davon auch für Ihren Plot funktionieren? Auch negative Beispiele können Sie voranbringen. Vergessen Sie nicht, alle Ideen für Ihre eigene Geschichte zu notieren. Idealerweise haben Sie immer ein Notizbuch, Smartphone, Laptop o. Ä. dabei, um spontane Einfälle festzuhalten.

Wie schreibe ich ein Buch? Der Schreibprozess

Aber nun zum wichtigsten Wie-schreibt-man-ein-Buch-Aspekt: dem eigentlichen Schreibprozess.

4. Struktur und Aufbau der Geschichte

Nachdem Sie Ihre Recherchen beendet haben – auch zum Inhalt Ihrer Geschichte, z. B. den Schauplätzen –, müssen Sie Ihre einzelnen Ideen strukturieren und zusammensetzen. Geschichten folgen meist einem bestimmten Schema im Ablauf der Handlungsstränge. In der Regel wird zu Beginn der Geschichte der Leser an die Figuren, den Schauplatz und die Handlung herangeführt und nach und nach Spannung aufgebaut. Es entsteht ein Konflikt, der am Höhepunkt der Geschichte eskaliert. Anschließend fällt die Spannung wieder ab und der Konflikt am Ende durch den Protagonisten gelöst. Zu den bekanntesten Strukturen des Storytellings gehören der Drei-, Fünf- und Sieben-Akter sowie die Heldenreise. Den Aufbau dieser Schemata können Sie ausführlich in unserem Beitrag zum Storytelling nachlesen.

5. Mit dem Schreiben beginnen

Nach der Strukturierung Ihres Plots sollten Sie wissen, wer was wann wo macht und ebenso wie die Geschichte enden soll. So haben Sie beim Schreiben immer ein Ziel vor Augen. Entgegen vieler Erwartungen müssen Sie gar nicht zwingend mit dem ersten Kapitel beim Schreiben beginnen. Vor allem bei einem Sachbuch können Sie durchaus in der Mitte anfangen. Bei einem Roman sollten Sie darauf achten, den Erzählfluss nicht zu unterbrechen, wenn Sie ein paar Kapitel weiter ansetzen. Trotzdem empfiehlt es sich hier eine erste Version des Anfangs zu verfassen. Ändern können und werden Sie Ihre Entwürfe später ohnehin. Schreiben Sie also einfach darauf los ohne jedes Wort und jeden Satz auf die Goldwaage zu legen. Überprüfen Sie regelmäßig, dass Sie beim Schreiben verschiedener Kapitel die Kontinuität wahren. Lesern wird es beispielsweise auffallen, wenn Figuren plötzlich mit anderen Eigenschaften, wie schwarzen statt braunen Haaren, beschrieben werden oder sich der Schauplatz ändert. Organisieren Sie Ihren Schreibprozess und machen Sie sich einen Plan, damit Sie regelmäßig an Ihrem Werk weiterarbeiten können. Bleiben Sie stets motiviert, auch wenn Sie mal eine Schreibblockade plagt.

“Der erste Satz sollte einzigartig sein!”
Diesen Satz twittern twitter icon

6. Klischees vermeiden

Wer kennt sie nicht – Geschichten, die mit Sätzen wie “Es war einmal…” oder “In einer dunklen, stürmischen Nacht…” beginnen. Um sich aber aus der Masse an Büchern abzuheben, sollten Sie auf solche klischeehaften Sätze verzichten. Ihr erster Satz sollte so einzigartig sein, dass er für keine andere Geschichten funktionieren würde. Schreiben Sie lebendig und bunt, um Ihre Leser von Beginn an zu fesseln. Geben Sie diesen bereits im ersten Kapitel eine Orientierung, wo sich die Handlung Ihrer Geschichte abspielt, was passiert und vor allem wem. Verzichten Sie jedoch auf zu viele Details und Hintergrundinformationen. Führen Sie Ihren Protagonisten und ggf. auch Ihren Antagonisten ein und zeigen Sie die Relevanz Ihrer Geschichte. Im ersten Kapitel sollte etwas Wichtiges oder Ungewöhnliches passieren, ein Wendepunkt im Leben Ihres Hauptcharakters. Der Leser muss erfahren, warum es sich lohnt Ihr Buch auch nach dem ersten Kapitel nicht aus der Hand zu legen. Wenn dieser das Gefühl hat, Teil der Geschichte zu sein, haben Sie es geschafft!

Sie sehen, wenn Sie ein paar Dinge beachten ist die Beantwortung der häufig gestellten Frage “Wie schreibe ich ein Buch?” kein Kunstwerk. Dank Self-Publishing und epubli kann jeder sein eigenes Buch schreiben und veröffentlichen. Mit unseren zahlreichen Tipps und Tricks auf unserem Blog, verschiedenen Webinaren und Workshops aus unserem epubli lab, dem Self-Publishing Guide sowie den E-Mail-Reihen “Reise zum Buch” und “Reise zur Veröffentlichung” geben wir Ihnen eine Anleitung zum Buch schreiben und für Ihr Buchmarketing. So kann nichts mehr schief gehen!

Zur Reise zum Buch anmelden

Mehr davon!

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefallen Ihnen vielleicht auch diese Blogbeiträge: Storytelling – Wie baue ich eine Geschichte auf? und Hilfe bei der Bucherstellung: Word Formatvorlagen.

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?

Quellen:scottberkun, thewritepractice, writerswrite