Erfolgreich Blogger anschreiben - 5 entscheidende Tipps

So schreiben Sie erfolgreich Blogger an.Ein breites und interessiertes Publikum erreicht man online am besten über den Einfluss von Bloggerinnen und Bloggern. Sie gelten im Internet als Meinungsmacher und erreichen durch ihre Beiträge viele Menschen. Diese bauen Vertrauen zu ihren Lieblingsbloggern auf und lassen sich von ihnen bei Kaufentscheidungen virtuell beraten. Dies gilt für Livestyle-Produkte und Mode ebenso wie für gute Bücher.
Wenn Sie Marketing für Ihr Buch machen wollen und dafür eine Aktion mit Bloggern planen, ist eine richtige Kontaktaufnahme entscheidend. Buchblogger, die ihren Job ernst nehmen und ihren Blog erfolgreich betreiben, stehen oft vor einem Luxusproblem: Sie bekommen so viele Kooperationsanfragen, dass sie sich aussuchen können (und müssen!), mit wem sie zusammenarbeiten möchten und mit wem nicht. Wir stellen Ihnen 5 Tipps vor, die Ihnen bei der Kontaktaufnahme zu Bloggern entscheidend helfen.

Recherchieren Sie!

Bevor Sie eine Bloggerin oder einen Blogger anschreiben, sollten Sie sich kurz über den jeweiligen >strong>Blog und die Person dahinter informieren: Wer ist die Kontaktperson, über welche Themen wird geschrieben und sind diese relevant für Ihr Buch?
Hilfreich können hier auch die sozialen Netzwerke sein. Viele Blogger*innen posten dort regelmäßig zu gelesenen Büchern, ihren Interessen und lesenswerte Beiträge.
Ein Blogger, der nur über das Reisen schreibt, wird sicher gerne einen Reiseführer lesen, jedoch wird er sich weniger für einen Science-Fiction-Roman interessieren. Je besser Sie den jeweiligen Blog und Blogger*in, sowie seinen Lesegeschmack kennen, desto persönlicher und effektiver können Sie eine Anfrage formulieren.
Denken Sie daran: Der Blog ist Mediator für Ihre Botschaft, über ihn erreichen Sie im optimalen Fall viele potentielle Leserinnen und Leser. Es lohnt sich also, Zeit für Kontakte zu Bloggern – sogenannte Blogger Relations – zu investieren.

Machen Sie Eindruck!

Wenn Sie Professionalität von einem Blog und dessen Betreiber*in erwarten, sollten Sie diese auch in Ihren Beiträgen umsetzen. Bloggerinnen und Blogger freuen sich über optisch ansprechende Materialien wie Flyer, Leseproben oder Bilder, die ihnen einen ersten Eindruck vermitteln. Diese können sie dann auch in ihren Blogbeiträgen nutzen, um Sie als Autorin oder Autor ansprechend und vielseitig vorzustellen.

Blogger anschreiben birgt einige Fallen, die Sie unbedingt vermeiden müssen.

Auch die Relevanz Ihres eigenen Internetauftritts oder Blogs ist nicht zu unterschätzen! Hier können Blogger*innen oder Leser*innen bestenfalls weiterführende Informationen zu Ihren Werken oder Ihrer Person finden. In unseren Blogartikeln finden Sie Hilfe bei der Nutzung von Facebook-Marketing, Instagram-Marketing und beim Aufbau Ihrer eigenen Website.

Schreiben Sie kurz und präzise!

Romane schreiben ist vielleicht Ihre Leidenschaft, aber für die Kontaktaufnahme sollten Sie sich lieber etwas kürzer halten. Blogger haben wenig Zeit, freuen sich in der Regel aber über originelle Anfragen.
Generell gilt: Klasse statt Masse. Versuchen Sie Ihre Mail direkt auf die Bloggerin oder den Blogger anzupassen und zeigen Sie, dass Sie sich mit den Inhalten des Blogs auseinandergesetzt haben. Massenmails mit unkonkreten Betreffzeilen landen öfter im Papierkorb als eine persönliche, höfliche Nachricht.

Übrigens: Reichweite ist nicht alles. Auch, wenn es verlockend erscheint, die reichweitenstärksten Bloggerinnen und Blogger anzuschreiben, so ist es gerade für junge Autor*innen schwer, von diesen wahrgenommen zu werden. Probieren Sie es zunächst mit kleineren oder mittelgroßen Blogs. Deren Betreiber*innen sind oftmals ebenso professionell und manchmal sogar noch engagierter und stehen im engen Austausch mit den Leserinnen und Lesern ihrer Seiten.

 

Blogger E-Mail

Schreiben Sie am besten eine E-Mail, in der Sie alle relevanten Informationen kurz und knapp nennen.

Unbedingt enthalten sein sollten:

  • eine höfliche und persönliche Anrede (im Impressum finden Sie den entsprechenden Namen)
  • eine kurze Vorstellung Ihrer Person und Ihres Buches  (fügen Sie auch gerne das Cover ein als visuellen Anreiz)
  • eine Erklärung, warum Sie genau diesen Blogger für eine Kooperation ausgewählt haben

Dabei können Sie ruhig kreativ werden und beispielsweise mit einem treffenden Zitat oder einer Anekdote einsteigen. Im Anschluss erläutern Sie Ihr Anliegen und was Sie sich von einer Kooperation erwarten. Fügen Sie zum Ende Ihre persönlichen Daten an und verlinken Sie zu weiterführenden Informationen oder Ihrer Webseite.

Nach der Anfrage sollten Sie sich einige Zeit gedulden und der Bloggerin oder dem Blogger genügend Zeit für eine Antwort geben. Auch, wenn Sie vielleicht ungeduldig warten, bringt es meist wenig, nochmals auf sozialen Netzwerken des Bloggers oder per E-Mail nachzuhaken. Eine höfliche Nachfrage nach einigen Wochen ist jedoch vollkommen in Ordnung.

Formulieren Sie Erwartungen!

Schreiben Sie Blogger höflich und respektvoll an.Formulieren Sie in Ihrer Mail so detailliert wie möglich, was Sie von den jeweiligen Blogger*innen erwarten.

Folgende Fragen können dabei helfen:

  • Wie lautet das Thema Ihres Buches, wen soll es ansprechen?
  • Wie könnte eine Kooperation konkret aussehen?
  • In welchem zeitlichen Rahmen läuft die Zusammenarbeit ab und bis wann hätten Sie gerne eine Rezension?

Versuchen Sie nicht, die jeweilige Bloggerin oder den Blogger zu verbiegen oder ihnen eine Meinung aufzulegen. Achten Sie darauf, dass angeschriebene Blogger*innen sich in Ihrem Genre auskennen und ernsthaftes Interesse zeigen. Sollten Sie am Ende trotzdem eine schlechte Bewertung bekommen, reagieren Sie unbedingt professionell und pflegen den richtigen Umgang mit negativen Rezensionen.

Behalten Sie den Überblick!

Nach Ihrem ersten Anschreiben haben sich sicherlich einige Blogger*innen gemeldet und möchten mit Ihnen zusammenarbeiten. Legen Sie sich von Beginn an unbedingt ein Verzeichnis zu, in dem Sie die wichtigsten Daten der Bloggerinnen und Blogger wie Adresse, E-Mail-Kontakt, Blogadresse, weitere soziale Netzwerke oder die bevorzugte Ausgabeart des Buches (Print? eBook-Format?) festhalten.
So fällt es Ihnen auch leichter, den Kontakt später zu halten und die Zusammenarbeit zu erweitern. Viele Blogger*innen freuen sich, regelmäßig von Ihnen und Ihren Projekten zu hören oder neue Ideen für eine Zusammenarbeit zu entwickeln.


 
Wenn Sie diesen Artikel mochten, lesen Sie auch:
● Der Autor als Marke

 

Halten Sie sich auf dem Laufenden: Hilfreiche Tipps für Autoren:
Newsletter Whitepaper-Reihe: Schritt für Schritt zum Bucherfolg
Facebook Video-Reihe: Kreatives Schreiben lernen
Instagram

03.08.2016 zuletzt geändert am: 07.10.2020 • epubli
Kategorien: Marketing,
Tags: Autorenmarketing, Blog, Buchmarketing, epubli, Marketing,