Autoreninterview mit Claudia Mühlhans

Autoreninterview mit Claudia Mühlhans

Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

1992 veröffentlichte ich meinen Roman „Und Abel erschlug Kain“ im Verlag „Neues Leben“, Berlin. Er wurde, ohne dass eine Zeile oder auch nur ein Wort verändert wurde, sofort angenommen. Die Handlung entstand in mir und musste in Worte fließen. Das Schreiben ist ein Prozess, der, einmal begonnen, selbstständig seinen Weg sucht und in dem die Protagonisten an ihren Handlungsstricken reißen und eigene, auch für mich als Schreibende, überraschende Wege finden. Dem gilt es, sich zu überlassen.

Sie haben epubli Ihr Buch „Stellenweise Bodenfrost“ mit auf die Messe gegeben. Wie sind Sie auf die Idee für das Buch gekommen und worum geht es?

Mein Kurzgeschichtenband „Stellenweise Bodenfrost“ besteht aus 34 Short Stories, von denen die erste „Der Milchtrinker“ im Jahr 2001 geschrieben wurde. Mit ihr gewann ich den ersten Internet-Kurzgeschichtenwettbewerb. Danach entstanden über mehrere Jahre neben meiner Arbeit als Malerin immer weitere Short Stories, bis ich sie in den letzten zwei Jahren zu diesem Buch komplettierte.

In meinem Kurzgeschichtenband geht um Menschen und ihre unterschiedlichen Motivationen, die sie in Situationen manövrieren, die dann ihr Leben in eine Richtung führen, in der sie mit sich selbst konfrontiert werden, und sei es im positiven oder negativen Sinne, mit einer verblüffenden Wendung sich neu ordnen müssen.

claudia mühlhans stellenweise bodenfrost

     Stellenweise Bodenfrost

  • ISBN: 978-3-7418-6666-1
  • Genre: Belletristik
  • Softcover: 19,80 €
  • Mehr Infos

Was macht dieses Buch besonders? Für wen ist ihr Buch die perfekte Lektüre?

Für alle, die sich gern überraschen lassen. Für diejenigen, die es lieben, zu lachen oder nachdenklich zu sein. Es ist eine ideale Lektüre für Reisende, für die Pause, für den Urlaub, für den Abend, für Ästheten. Der Band enthält 10 von mir gestaltete Farbillustrationen. Ebenso stammt das Coverbild von mir.

Haben Sie bereits mehrere Bücher veröffentlicht oder haben Sie welche in Planung?

Ich veröffentlichte den RomanUnd Abel erschlug Kain“, mehrere Gedichte in Anthologien, unter anderem in der Frankfurter Bibliothek der Brentano-Gesellschaft. Bei epubli erschien 2015 mein Gedichtband „Der gemeine Zauber“ mit einem von mir gestalteten Titelbild. Ein weiterer Roman ist abgeschlossen.

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Themenfindung, dem Schreiben und Vermarkten Ihres Buches gemacht? Haben Sie Tipps für angehende Autoren?

Themenfindung und Schreiben ist eine derartig individuelle Angelegenheit, die von jedem Künstler neu gestaltet werden sollte. Für die Vermarktung nutze ich meine Ausstellungen als Malerin, um dort auf meine Veröffentlichungen aufmerksam zu machen. Außerdem halte ich meine Homepage kontinuierlich auf dem neuesten Informationsstand.

Sie möchten weitere epubli-Autoren kennenlernen? Hier finden Sie eine Übersicht aller Interviews.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?