Autoreninterview mit Herbert Bremm

Autoreninterview mit Herbert Bremm

Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

Eigentlich habe ich es immer schon versucht und für die Schublade – heute muss man ja sagen, für die Festplatte – geschrieben. Dann bin ich an einen Punkt gekommen, an dem ich mir gesagt habe: Jetzt bist du soweit! Jetzt triffst du auf dem Instrument der Sprache den Ton so, wie du ihn in deinem Kopf hast.

Sie haben epubli Ihr Buch “Mein Wetterau-Main-Rhein-Mosel Steig” mit auf die Messe gegeben. Wie sind Sie auf die Idee für das Buch gekommen und worum geht es?

Ich bin an der Mosel geboren und lebe in der Wetterau. Das sind zwei Orte, die auseinanderliegen. Ungewöhnlich ist das nicht. Mobilität ist die bevorzugte Eigenschaft des Menschen. Und was bedeutet es mir selber? Das wollte ich herausfinden. Also erklärte ich die Strecke zu meinem Wetterau-Main-Rhein-Mosel Steig. Ich wollte ganz einfach wissen, was dazwischen liegt.

Mein Wetterau-Main-Rhein-Mosel Steig herbert bremm

     

      Mein Wetterau-Main-Rhein-Mosel Steig

  • ISBN: 978-3-7418-8450-4
  • Genre: Biografie
  • Softcover: 9,90 €
  • Mehr Infos

Was macht dieses Buch besonders?

Der komplette Titel des Buches lautet: “Mein Wetterau-Main-Rhein-Mosel Steig – Eine Ge(h)ografie”. Der Untertitel führt tiefer in das Thema hinein. Es stecken darin die Worte “Gehen”, dann “Geografie” und – Die Assoziation ist beabsichtigt! – “Biografie”. Meine Wanderung ist also keine der üblichen Tourenbeschreibungen und auch keine Pilgerreise. Es ist ein etwas ungewöhnlicher Spaziergang schnurstracks durch die Landschaft einer führenden Industrienation, den Ballungsraum Rhein-Main, durch deutsches Mittelgebirge, durch die bundesrepublikanischen Nachkriegsjahre und durch mich selber hindurch.

Für wen ist Ihr Buch die perfekte Lektüre?

Biografie, das ist doch immer ein Thema. Da sind die fremden Lebensläufe, aus denen man was lernen kann, und der eigene. Wie gehe ich damit um? Ich erzähle hier den meinen, nebenbei, im Rückwärtsgang. Dann ist da ja auch noch die Tatsache, dass alle Welt wandert. Warum nur? Wandern ist ein sehr sinnliches Ereignis, mit Bildern, Ansichten, Aussichten, Einsichten und Begegnungen. Es lässt sich auch ganz gut denken dabei. Mein Buch ist für alle die eine perfekte Lektüre, die sich gerne auf so eine Reise mitnehmen lassen.

Haben Sie bereits mehrere Bücher veröffentlicht oder haben Sie welche in der Planung?

Mein erstes Buch trägt den Titel: “Rheinreise 2012. Das Rheintal ist eine uralte Kulturlandschaft – und romantisch soll es sein. Oberes Mittelrheintal, UNESCO Weltkulturerbe, die Burgen, der Rheinsteig, die Loreley. Die Bilder sind bekannt, die Wanderpfade ausgetreten, “Rheinreisen” gibt es viele. Ich habe mich der Landschaft ausgesetzt und ausprobiert, was ich schreiben kann, über den Alten Vater Rhein, heute, ohne zu langweilen.

Ob ich Projekte in der Planung habe? Sicher. Über ungelegte Eier rede ich nie gerne. Nur soviel. Möglicherweise was Außerirdisches! Ein Reisebericht. Von einem Ort, wo das Gehen zu Fuß ganz und gar unmöglich ist. Oder vielleicht doch!

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Themenfindung, dem Schreiben und Vermarkten Ihres Buches gemacht? Haben Sie Tipps für angehende Autoren?

Themenfindung: Wenn ich erkannt habe, dass die Welt, die um mich herum ist, mich etwas angeht, dann ist das Leben ein prallgefüllter Topf an Themen. Dann muss ich nicht lange suchen.

Schreiben: Das Zitat von der österreichischen Lyrikerin, Autorin und Dramaturgin Maja Haderlap ist immer bei mir, wenn ich am Schreibtisch sitze: “Alles verläßt mich, was ungesagt blieb, was nicht deutlich geworden ist in der Sprache, vergeht!
Schreiben ist ein erregender Vorgang. Dabei sollte man nicht nur egoistisch an sich selber, sondern auch an die Leser denken, die sollen ja auch was davon haben. Wenn ich mich an einem Nachmittag festgefahren und den roten Faden in meiner Arbeit verloren habe, dann freue ich mich doch immer wieder, weil ich nach einer fälligen Orientierungsphase immer wieder weiter weiß.

Vermarktung: Ein Buch “an den Verlag bringen”, das ist schwierig. Also habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und mich zum Self-Publishing entschlossen. Den Veröffentlichungsprozess hat mir niemand aus der Hand genommen, Gott sei Dank. Dabei zu lernen, wie ein Buch “funktioniert”, mit Titel, Cover, Begleittext und der Seitenformatierung, war für mich eine wichtige Erfahrung. Bei meinem zweiten Buch habe ich es erst gar nicht bei einem der etablierten Verlage versucht. Der Buchmarkt ist ein Wettbewerb von Ideen, Geschichten, Lebensstrategien und Weltsichten. Das Gedränge ist groß. Nur nicht aufgeben!

Sie möchten weitere epubli-Autoren kennenlernen? Hier finden Sie eine Übersicht aller Interviews.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?