Autoreninterview mit Reinhold Gagel

Autoreninterview mit Reinhold Gagel

Hallo Herr Gagel, Sie haben das Buch “Wie man eine Bilanz liest” geschrieben und bei epubli veröffentlicht. Wie sind Sie zum Schreiben gekommen? Haben Sie einen beruflichen Background im Bereich Finanzen?

Ich besuchte eine kaufmännische Berufsschule, legte eine Prüfung zum Bilanzbuchhalter ab, nahm an Controllingseminaren teil und gestaltete solche mit der Controllerakademie in Gauting. Zudem war ich in mittelständigen Unternehmen als Geschäftsführer für Finanz- u. Rechnungswesen, Controlling, EDV und Personal zuständig! Überwiegend in Produktionsunternehmen wie Maschinenbau, Medizintechnik, Gebrauchsgüter usw., als auch in Handelsgesellschaften. Als ich im Maschinenbau tätig war, habe ich auch als Mitglied beim VDMA in zwei seiner Arbeitskreise Betriebswirtschaft an Veröffentlichungen mitgearbeitet.

Wie entstand die Idee zu Ihrem Buch “Wie man eine Bilanz liest“?

Als mein Sohn mir erklärte, dass er Wirtschaftsinformatik studieren wolle, waren wir beide der Meinung, uns gemeinsam mit dem Entstehen und den sich durch Geschäftsvorfälle sich ständig fortschreibenden Bilanzen zu beschäftigen. Das durfte einerseits und brauchte andererseits kein Buchhaltungslehrgang zu sein, nur um zu lernen, wie man eine Bilanz liest und besonders deren Positionen gekonnt hinterfragt, um sich ein reales Bild über die wirtschaftliche und finanzielle Lage eines Unternehmens machen zu können. Dieses Wissen zu vermitteln, musste schnell und auf verständliche Weise erfolgen und auch mit wenig Zeitaufwand möglich sein. Dies war die Herausforderung für diese Vorgehensweise, was mir aber zeitlich auch nur dadurch möglich war, weil ich inzwischen im Ruhestand angekommen war.

Da die Thematik meinem Sohn an wenigen Abenden schnell und erfolgreich vermittelt werden konnte, fasste ich den Entschluss, genau diese Vorgehensweise an Abendseminaren, an Gymnasien (Abiturientenklassen) sowie in Seminaren für mittelständige Unternehmen, Anwälten, Abteilungsleiter von Banken usw. zu vermitteln. Und weil auch in diesem Kreis der Teilnehmer nur wenige Abende à zwei Stunden notwendig waren, kam mir die Idee, dieses in einem Buch niederzuschreiben.

Wie man eine Bilanz liest” besteht aus zwei Teilen. Im Teil I Lehrgang (Wie eine Bilanz entsteht und sich deren Inhalte durch Geschäftsvorfälle ständig verändert, d. h. fortschreibt) wird zu jedem einzelnen Vorgang eine „Folgebilanz“ erstellt und mit Erläuterungen versehen. Im zweiten Teil “Bilanzkritik und Bilanzanalyse zur Konzernbilanz des weltgrößten Chemiekonzerns” habe ich auch eigene Erfahrungen zu heiklen Bilanz-Manipulationen und deren Auswirkungen mit eingebracht.

Worauf haben Sie beim Schreiben des Buches besonders geachtet?

Da das Buch zum Selbststudium gedacht ist, habe ich viel Konzentration auf die Formulierungen und Erklärungen gelegt, weil ja ein Nachfragen wie in einem Seminar kaum möglich ist. Mit anderen Worten, ich musste eine bestimmte Formulierungsweise wählen. Wenn mir auch die Thematik leicht aus der Feder ging, so habe ich doch die meiste Zeit damit zugebracht, meine Texte immer wieder dahingehend zu überprüfen, ob meine Wort und Formulierungswahl beim Lernenden auch ankommen kann.

An wen richtet sich Ihr Buch? Sind Vorkenntnisse notwendig?

Logisches Denken einerseits und der Wille es verstehen zu wollen, reichen vollkommen aus. Wer das Thema erarbeitet hat, hat hinterher genug Wissen und Sensibilität, alle Arten von Bilanzpositionen gekonnt zu hinterfragen, auch solche, welche nicht explizit behandelt wurden. Kaufmännische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Wer aber schon mal mit Buchhaltung zu tun hatte, staunt, auf welch unkonventionelle und leicht verständlich Weise dieses vermeintlich schwierige Thema hier vermittelt wird.

Studenten, Abteilungsleiter, Betriebsräte, Gewerkschaftler, Anwälte u.v.a.m. waren Teilnehmer an meinen Seminaren. Studenten schätzen sehr, dass man ohne Buchhaltung lernen zu müssen, das Thema in wenigen Stunden drin bzw. drauf hat!

Das Buch “Wie man eine Bilanz liest” erhalten Sie bei uns im epubli Shop.

Sie möchten weitere epubli-Autoren kennenlernen? Hier finden Sie eine Übersicht aller Interviews.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?