Bildrechte - Was ist erlaubt und was nicht?

Bildrechte - Was ist erlaubt und was nicht?

Die Fotografie hat sich in den letzten Jahrzehnten rasant entwickelt. Inzwischen kann man mit so gut wie jedem Handy hochauflösende Fotos erstellen, die sogar für den Druck geeignet sind. Doch die Bildrechte sind kompliziert und man sollte nicht unüberlegt Bildmaterial veröffentlichen oder bereits veröffentlichte Bilder nutzen. Überprüfen Sie bei jedem Bild vorher, ob Sie berechtigt sind, das Bild zu verwenden.  Dies kann unter Umständen viel Recherchearbeit bedeuten, schützt Sie aber im Ernstfall vor unangenehmen Auseinandersetzungen mit  eifrigen Anwälten.

“Das 1×1 der Bildrechte”
Diesen Satz twittern twitter icon

Diese Bildrechte müssen Sie beachten

Bildrecht, Fotograf, KameraMit einem Bild sind möglicherweise gleich eine ganze Reihe von Rechten verknüpft: Das Urheberrecht des Fotografen, Gegenstände, die selbst urheberrechtlich geschützt sind, (z. B. Architektur, Kunst), Nutzungs- und Verwertungsrechte für die, die das Bild in irgendeiner Weise verwenden, Persönlichkeitsrechte  direkt oder indirekt dargestellter Personen (Artikel 1 und 2 im Grundgesetz), Eigentumsrecht für die aktuellen Eigentümer einer Reproduktion, aber ggf. auch für das dargestellte Eigentum, Hausrecht für die Räumlichkeiten, in denen ein Werk ausgestellt wird, oder für die Erlaubnis zur Anfertigung von Innenaufnahmen.

Bildrechte im Internet

Was bedeutet all das nun für Sie, wenn Sie ein Bild auf Ihrer Webseite verwenden wollen? Haben Sie das Bild selbst geschossen und geklärt, ob  abgebildete Personen sowie Objekte und Architektur abgebildet werden dürfen? Wenn Sie  im Besitz der Bildrechte sind, dann können Sie das Bild frei verwenden. Dabei sollten Sie allerdings bedenken, dass Bilder, die Sie einmal ins Netz gestellt haben, dort so gut wie immer verweilen und von jedem kopiert werden können.

Bildrecht, InternetWenn Sie Fotos von Plattformen, sog. Stock-Archiven, oder aus Suchmaschinen zu verwenden, sollten Sie sich vorher die Nutzungsbedingungen zu den Bildrechten genau durchlesen. Nur selten darf Fotomaterial ohne die Erwähnung des jeweiligen Fotografen und der Veröffentlichungsplattform verwendet werden.

Ein Beispiel für eine Fotoplattform mit Standardlizenzen ist Fotolia. Hier zahlen Sie eine Gebühr und können das Material für Ihre Seite und Social Media-Kanäle verwenden, müssen aber den Fotografen erwähnen.

Eine Seite auf der Fotografen ihre Bilder sogar völlig kostenfrei anbieten ist Unsplash. Hier werden die Bilder im sogenannten Creative Commons 0 (CC0) oder Public Domain veröffentlicht. Aufgrund dieser uneingeschränkten Bildrechte sind diese Bilder vollkommen frei für jeglichen Zweck verwendbar und es muss nicht einmal der Fotograf genannt werden. Weitere Plattformen mit  freien Bildern finden Sie hier:

Die  wichtigsten Punkte zum Thema haben wir in einer Infografik für Sie zusammengestellt!

Bildrechte, Infografik

 

Mehr davon!

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefällt Ihnen vielleicht auch dieser Blogbeitrag: Klickstarke Bilder für Ihr erfolgreiches Social-Media-Marketing.

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?

Quellen: welt.de, creative commons, bundestag.de
Bilder: www.pexels.com, www.pixabay.com
Infografik: erstellt mit easel.ly