Cover gestalten leicht gemacht

Cover gestalten leicht gemacht

Das Cover dient neben Titel und Klappentext als Visitenkarte eines Buches. Es muss zum Inhalt passen und den Leser ansprechen, denn eine Vielzahl von Käufern entscheidet sich aufgrund des Covers für oder gegen ein Buch. Als Self-Publisher sind Sie für “den Look” Ihres Buches selbst verantwortlich. Wenn Sie sich gegen einen Dienstleister entschieden haben und die Gestaltung Ihres Covers selbst in die Hand nehmen möchten, sollten Sie ein paar grundlegende Dinge beachten. Mittlerweile gibt es viele hilfreiche Tools, mit denen Sie Ihr Buchcover ganz einfach selbst gestalten können. Vorher sollten Sie sich ein paar wichtige Fragen stellen: Welchen Eindruck möchte ich mit dem Cover vermitteln? Wie hebt sich mein Design von anderen Designs ab? Worauf ist bei Gestaltung und Bildsprache zu achten? Woher bekomme ich Feedback? Orientieren Sie sich ganz einfach an den folgenden Punkten.

“In 4 Tipps zum idealen Buchcover!”
Diesen Satz twittern twitter icon

epubli_Cover

1. Die richtige Zielgruppe definieren

Das Cover soll die Thematik des Buches wiedergeben und Neugier wecken. Natürlich kann es nicht jedem gefallen, umso wichtiger ist es herauszufinden, wer Ihre potenziellen Leser sind. Führen Sie eine Markt- und Zielgruppenforschung durch:

  • Welche Themen und Menschen spricht Ihr Buch an?
  • Wie alt sind Ihre Leser? Sind sie eher männlich oder weiblich? Welche Bücher lesen sie gerne? Erstellen Sie Personas.
  • Welche Gruppe ist Ihre Kernzielgruppe?
  • Wie findet Ihre Zielgruppe neue Bücher und wie ist ihr Kaufverhalten?

Zielgruppe

2. An der Konkurrenz orientieren

Es gibt immer wieder Trends, die meist abhängig vom Genre sind und die gut bei Lesern ankommen. Erfolgreiche Konkurrenztitel können eine gute erste Anlaufstelle für Ideen und Inspiration sein, achten Sie trotzdem darauf, dass Ihr Cover individuell bleibt.

3. Das Design

Um einen hohen Wiedererkennungswert zu haben, muss ein Cover nicht mit Bildern und Farben überladen werden, im Gegenteil, ein gut durchdachtes Design besticht oft durch seine Schlichtheit und Professionalität. Beachten Sie folgende Grundregeln:

  • Beschränken Sie sich auf wenige Elemente.
  • Berücksichtigen Sie das geplante Format und halten Sie die Formatvorgaben ein.
  • Gestalten Sie auch die Rückseite und achten Sie darauf, dass Rückseite und Buchrücken zum Cover passen.
  • Vermeiden Sie einen weißen Hintergrund, dieser kann in einer Online-Anzeige sehr unvorteilhaft sein.
  • Achten Sie auf die Qualität: Bilder sollten eine Auflösung von 300 dpi haben.

Auflösung_Bild

4. Feedback einholen

Nicht nur Freunde oder Bekannte geben gutes Feedback, Buchhändler oder Leser im Park sind weniger emotional involviert und daher oft ehrlicher. Bieten Sie zwei bis vier Varianten zur Auswahl an und holen sich auch online Feedback ein:

 

Mehr davon!

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefallen Ihnen vielleicht auch diese Blogbeiträge: Genre Buchcover: Fantasy, Dein Buch-Cover – so einfach geht’s!, 3 Tipps für dein Buchcover Design – so verkaufst du mehr!.

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?