Die besten Schriften für Ihr Buchcover

Die besten Schriften für Ihr Buchcover

Mit unserem Cover Designer haben Sie die volle gestalterische Freiheit für Ihr Buchcover- ein paar Dinge sollten Sie dennoch beachten: Ihr Cover ist die Visitenkarte des Buches. Ist es gut gestaltet, so ist auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass es gesehen und gekauft wird. Hierbei sollten Sie bedenken, dass Ihr Cover auch in der Miniaturansicht wirken muss, denn die ist das erste, was potentielle Kunden in den Shops von ihrem Buch sehen werden. Hierbei gilt: Weniger ist mehr. Überladen Sie Ihr Cover nicht, sondern versuchen Sie es durch eine harmonische Schrift- und Bildkombination wirken zu lassen. Typografie und Bild sollten dabei zusammenpassen und vor allem: Die Typografie sollte zum Genre Ihres Buches passen.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen beliebte Buchgenres vorstellen und Empfehlungen für passende Schriften aus dem Cover Designer an die Hand geben.

Der Wald Test       Der Wald Test2

Vergleicht man diese beiden fiktiven Krimi-Cover wird deutlich, dass das linke Schriftbild zum Genre Krimi passt, während das rechte das Genre verfehlt und eher albern wirkt.

Grundsätzlich ist es hilfreich zu verstehen, welche Schriftarten wie wirken und eingesetzt werden können. Die Schriften unseres Cover Designers sind in folgende Kategorien geteilt:

  • Serifenschriften
  • Sans-Serif-Schriften
  • Maschinenschriften
  • Handschriften
  • Verspielte Schriften

Viele Serifenschriften wirken elegant, stilvoll und hochwertig. Dabei sind sie zeitlos und einsetzbar für viele verschiedene, besonders „klassische“ Buchgenres wie Liebesromane, Gedichtbände, Erzählungen, Biografien uvm.

Sans-Serif-Schriften erscheinen bodenständig, stark und selbstbewusst, sind in ihrer Wirkung aber eher neutral und bieten dadurch breit gefächterte Anwendungsmöglichkeiten. Mit ihnen kann man nicht viel falsch machen, aber auch Gefahr laufen, dass sie einfallslos wirken.

Maschinenschriften haben Charakter und passen zu Formaten, in denen das Analoge, das Handgemachte oder auch das „Raue“ im Vordergrund stehen. Dadurch eignen sie sich sowohl für Formate wie Reisereportagen als auch für Buchcover schauriger Literatur.

Handschriften wirken lebendig, verspielt und weniger steif als klassische Computerschriften. Dadurch sind sie für Formate geeignet, die Persönlichkeit in den Vordergrund stellen. Das gilt insbesondere auch für verspielte Schriften, deren Einsatz Mut erfordert, aber auch sehr wirkungsvoll sein kann und sicher im Gedächtnis bleibt.

 

Buchcoverbeispiel

Romane und Biographien

Für Romane, Gedichte, Kurzgeschichten, Anthologien und Biographien eignen sich klassische Serifenschriften besonders gut, aber auch sachlich-nüchterne Schriften sind für diese Genres angemessen.

  • Fontin
  • Libertine
  • Oranienbaum
  • Procinio
  • Vollkorn
  • Free Sans
  • Liberation Sans
  • Open Sans
Buchcoverbeispiel

Romantik und Erotik

Zum Romantik- und Erotikgenre passen feine, elegante Serifenschriften und geschwungene Schreibschriften.

  • Playfair Display
  • Alex Brush
  • Denise
  • Krugmann Brush
  • Promocyja
Buchcoverbeispiel

Sachbuch und Ratgeber

Bei Sachbüchern und Ratgebern es wichtig, den Inhalt schon auf dem Cover so plakativ wie möglich zu realisieren. Der Titel sollte klar lesbar sein und nicht zu verspielt daherkommen. Hier eignen sich nüchterne serifenlose Schriften.

  • Free Sans
  • Liberation Sans + Mono
  • Open Sans
  • Alegre

 

“Die passende Schrift für ihr Buchcover”
Diesen Satz twittern twitter icon
Buchcoverbeispiel

Krimi und Thriller

Zu Krimis und Thrillern passen Schriften mit spitzen Serifen sowie kräftige serifenlose Schriften, aber auch raue Maschinenschriften mit Ecken und Kanten und sogenannte „Brush-Schriften“, die aussehen, wie mit einem borstigen Pinsel gemalt.

  • Aquifer
  • Folighten
  • Procinio
  • Trajan Pro
  • Bebas Neue
  • Alegre
  • Afl
  • GNUTypewriter
  • Telegraphem
  • Parabola
  • Green Fuz
  • Prida
Buchcoverbeispiel

Science Fiction

Für das Science-Fiction-Genre sind futuristisch anmutende und geometrische, moderne Schriftarten gut geeignet.

  • Walkway Bold
  • Imperial
  • Rajdhani
  • Maas Slicer
  • Pix Antiqua
  • Namsk
  • Porter
  • Spicy Rice
Buchcoverbeispiel

Fantasy & Historie

Fantasy- und Historienromane sind mit leicht verspielten serifenbetonten Schriften gut ausgestattet. Auch Schriften, die an Vergangenes erinnern, passen hier gut.

  • Folighten
  • Goldplated
  • Itsadzoke
  • Trajan Pro
  • Alex Brush
  • Promocyja
  • Charakterry
  • Isabella
  • Kawoszeh
  • Prida
Buchcoverbeispiel

Kochbuch

Die Schriftauswahl für Kochbücher kann sich an den vorgestellten Gerichten orientieren. Generell passen Handschriften gut, da sie das Handgemachte wiederspiegeln, doch auch neutralere Schriften sind hier gut einsetzbar.

  • Bebas Neue
  • Free Sans
  • Liberation Sans
  • Alegre
  • Procinio
  • Avocado
  • Lobster
  • Fontin
  • Vollkorn
  • Bebas Neue
    • Work Sans
    • AFL
    • Parabola
    • Besom
    Buchcoverbeispiel

     Kinder- und Jugendbuch

    Für Kinder- und Jugendbücher dürfen die Schriften verspielt und kindlich sein. Nüchterne Schriften passen hier weniger gut.

    • Eligible
    • Essays
    • Fontin
    • Han
    • Amatic
    • Avocado
    • Besom
    • Billbones
    • Chawp
    • GorriSans
    • Knewave
    • Lavi
    • Milkmoustachio
    • Pacifio
    • Write Like William
    • Lobster
    • Spicy Rice
    • Sunday

    Wenn Sie keine geeigneten Programme zum Erstellen von Grafiken besitzen oder es Ihnen schlicht am nötigen Know-How fehlt, investieren Sie doch in ein professionelles Cover, das ihrem Buch die gewünschte Sichtbarkeit verschafft. Auf unserer Website können Sie die Buchprofis kontaktieren und ein Buchcover ganz nach Ihren Wünschen anfertigen lassen.​

     

    Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefällt Ihnen vielleicht auch dieser Blogbeitrag: Neue Schriften im Cover Designer!

    idea icon

    Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?