Indie-Autor sein - Was bedeutet das eigentlich?

Indie-Autoren sind auf dem Vormarsch! Aber wofür steht das “Indie” eigentlich? Dass es von independent, unabhängig, kommt, ist klar. Doch was genau bedeutet es, ein Indie-Autor zu sein? Dieser Frage widmete das internationale Online-Magazin publishingperspectives.com  zwei Artikel: Deborah Emin, Autorin und Verlegerin bei Sullivan Street Press, und Aaron Ozee, einer der jüngsten Self-Publishing-Bestseller-Autoren, berichteten.

Indies übernehmen den Job von Verlegern und Agenten

Deborah Emin hat viel mit Verlagsautoren, aber auch mit Literaturagenten zu tun. Letztere übernehmen für ihre Autoren viel Arbeit und zeichnen sich durch Eigenschaften aus, die den meisten Autoren fehlen. Doch es kann nur von Vorteil sein, wenn Autoren – vor allem die Indies – selbst zumindest über einige dieser Eigenschaften verfügen. Häufig arbeiten sie nicht alleine, sondern beschäftigen selbst Lektoren, Designer oder Social Media Manager.

Das sollten Autoren mitbringen, um sich gut vermarkten zu können:

  1. Verhandlungsgeschick
  2. Durchsetzungsfähigkeit
  3. Selbstorganisation
  4. Unternehmerisches Denken
  5. Teamfähigkeit
  6. Kommunikationsstärke
“Diese Eigenschaften braucht man als Indie-Autor!”
Diesen Satz twittern twitter icon

Blick in den klassischen Verlag

Darüber hinaus, so argumentiert Deborah Emin, könne es nicht schaden, wenn Autoren die Abläufe eines klassischen Verlages kennen, z.B. wie aus Manuskripten Bücher werden und wie Marketingkampagnen geplant werden. Sie plädiert dafür ausgewählte Seminare aus Verlagswesen-Studiengängen für Autoren zu öffnen. Eine Alternative wäre es, sich einfach mal mit Verlagsmitarbeitern zu unterhalten. Eine gute Möglichkeit dafür bietet zum Beispiel die Frankfurter oder Leipziger Buchmesse.

Mit 18 Bestseller-Autor

Der 18-jährige Self-Publisher Aaron Ozee hat bereits eine beeindruckende Karriere hinter sich: Sein erstes Buch veröffentlichte er mit 15, mit 17 war er Bestseller-Autor. Inzwischen hat er insgesamt fünf Bücher publiziert, die in sechs Sprachen und 100 Ländern erhältlich sind. Wie er das geschafft hat, verrät er in seinem Beitrag auf publishingperspectives.

7 Tipps vom Bestseller-Indie-Autor:

Bestseller Tipps Schreiben

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefallen Ihnen vielleicht auch diese Blogbeiträge: Erfolgsgeschichten unserer epubli-Autoren.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren auf Facebook, Twitter und in unserem Newsletter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?


03.06.2016 zuletzt geändert am: 02.04.2020 • Isabelle Knapp
Kategorien: Marketing,
Tags: Freitagspost, Indie, Indie-Autor, self-publishing,