Werben mit Google Adwords

Ein Exkurs in die Suchmaschinenwerbung

Zum Suchmaschinenmarketing gehört neben der Suchmaschinenoptimierung auch die Suchmaschinenwerbung (kurz SEA: search engine advertising). Während beim SEO die organischen Suchergebnisse beeinflusst werden, geht es bei der Suchmaschinenwerbung um bezahlte Anzeigen auf den Suchergebnisseiten von Google. Es befinden sich drei Anzeigenplätze oberhalb der organischen Suchergebnisse und bis zu acht weitere Plätze rechts daneben. Die Anzeigen kennzeichnet Google als solche, sodass der User weiß, dass für das Erscheinen eines Suchergebnisses bezahlt wurde.

Das Werbesystem von Google, mit dessen Hilfe man die Anzeigen schalten kann, heißt Google Adwords. Die Werbung mit Google Adwords kann sehr genau auf eine ganz bestimmte Zielgruppe ausgerichtet werden und lässt sich bis in das kleinste Detail messen und auswerten. Für die Vermarktung Ihres Buches sollten Sie diese Möglichkeit deswegen auf jeden Fall in Betracht ziehen. Gerne geben wir Ihnen einen kleinen Überblick von Google Adwords.

Ein erster Einblick in Google Adwords

Die ersten Schritte

Um Anzeigen bei Google zu schalten, benötigen Sie ein Google Adwords Konto. Hierfür können Sie Ihr bestehendes Google Konto nutzen oder den Hinweisen für das Erstellen eines neuen Accounts auf adwords.google.de folgen.

Sie können sofort Ihre ersten Kampagnen anlegen. Kampagnen umfassen mehrere Anzeigengruppen, die die einzelnen Anzeigen und Keywords enthalten.

Auf Kampagnenebene können genaue Sprach- und Ortseinstellungen vorgenommen werden. Falls es sich bei Ihrem Buch um ein regionales Werk handelt, bietet es sich z. B. an, das Ausspielen der Anzeigen auf die User aus Ihrer beschriebenen Region zu beschränken. Ihre Budgetoptionen können Sie ebenfalls auf Kampagnenebene vornehmen. Seien Sie bei der Benennung von Kampagnen, Anzeigengruppen und Anzeigen so genau wie möglich, um später den Überblick nicht zu verlieren.

Wie teuer ist eine Anzeige?

Das gängige Preismodell von Google Adwords ist das sogenannte Pay-per-click– Verfahren. Das bedeutet, dass Sie nur zahlen müssen, wenn ein User wirklich auf Ihre Anzeige geklickt hat. Das bloße Erscheinen der Anzeige kostet Sie nichts.

Die Anzeigen basieren auf dem Auktionsgedanken. Sie selbst legen dabei fest, wieviel Sie maximal bereit sind, für einen Klick auszugeben. Das ist nicht der tatsächliche Preis, den Sie bezahlen, sondern nur der maximale. Sie zahlen am Ende nur den Klickpreis, der nötig ist, damit Sie Ihre Anzeigenposition behalten können.

Auf welcher Position erscheint meine Anzeige?

Auf welcher Position Ihre Anzeige gelistet wird, ist unter anderem von dem eingegebenen Klickgebot abhängig. Hinzu kommt die Qualität Ihrer Anzeige. Diese ergibt sich aus der Klickrate (Wie oft wird Ihre Anzeige im Verhältnis zu der Anzahl der Einblendungen geklickt?), dem Inhalt der Anzeige selbst und der Qualität der verlinkten Landingpage.

Wie ist eine Anzeige aufgebaut?

Eine Text-Anzeige besteht aus einer Überschrift (maximal 25 Zeichen), zwei Beschreibungszeilen (je maximal 35 Zeichen), einer angezeigten URL (maximal 35 Zeichen) und der tatsächlichen Ziel-URL (maximal 1024 Zeichen).

Beachten Sie beim Verfassen des Anzeigentextes, dass Sie sich klar und genau ausdrücken. Da Sie für jeden Klick bezahlen, sollten ihre potentiellen Leser vorher genau wissen, was auf Sie zukommt, wenn Sie auf die Anzeige klicken. Möchten Sie, dass die Leute durch Ihre Anzeige eine Leseprobe downloaden oder Ihren Newsletter bestellen? Oder wollen Sie mit der Anzeige zum Kauf Ihres Buches anregen? Je nachdem welches Ziel Sie verfolgen, der Anzeigentext muss es transportieren.

Gehen Sie auch bei der Wahl der Landingpage bewusst vor. Diese muss genau zu Ihrem Anzeigentext passen und userfreundlich aufgebaut sein.

Wenn Sie schon etwas fortgeschrittener im Umgang mit Google Adwords sind, können Sie auch Bild-, Video- oder interaktive Anzeigen schalten. Diese werden dann im Partnernetzwerk von Google ausgespielt.

Unter welchen Keywords erscheint meine Anzeige?

Natürlich ist es sehr entscheidend, bei welchen Keywords Ihre Anzeige erscheinen soll. Auch das können Sie selbst bestimmen. Durch eine intensive Keywordrecherche (siehe Kapitel SEO) identifizieren Sie Ihre besten Keywords. Beachten Sie dabei unbedingt die Relevanz zwischen der Anzeige selbst und den Keywords. Wenn Ihre Anzeige auf Ihren neu erschienenen Liebesroman hinweist, sollten Sie die Anzeige z. B. nicht auf “neues Buch”, sonder eher auf “neuer Liebesroman” schalten. Gehen Sie so spezifisch wie möglich vor.

Die Keywords können für jede Anzeige individuell bestimmt werden. Dabei kann auch eingestellt werden, ob es sich um eine ungefähre, passende oder exakte Übereinstimmung handeln soll. Entscheiden Sie sich z. B. für eine ungefähre Einstellung für das Keyword “neuer Liebesroman”, dann kann Ihre Anzeige auch für “neuer Liebesroman kaufen” erscheinen.

Testen Sie es einfach aus. Legen Sie Ihr Budget fest und starten Sie Ihre ersten Anzeigen. Sie werden im Laufe der Zeit ein Gefühl dafür bekommen, wie Sie durch kleine Veränderungen in den Einstellungen Ihre Anzeige optimieren können. Um den Erfolg Ihrer Anzeigen besser messen zu können, empfiehlt es sich zudem, Ihr Adwords- und Analytics-Konto miteinander zu verknüpfen.

 

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefällt Ihnen vielleicht auch dieser Blogbeitrag: Google Analytics für Autoren.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?


23.02.2015 zuletzt geändert am: 27.11.2018 • Annemarie Mittag
Kategorien: Marketing,
Tags: Adwords, Keyword,