Wie Self-Publishing-Autoren von der Huffington Post profitieren können

Viele Self-Publisher stehen vor der Herausforderung, wie sie ihre Leser erreichen. Dafür lohnt sich ein Blick auf das Konzept der Huffington Post.

Die Huffington Post versucht nicht nur einen neuen, überraschenden Blick auf aktuelle Nachrichten zu werfen. Menschen aus allen Themenfeldern haben die Möglichkeit, über Dinge zu schreiben, die sie bewegen. Ganz ähnlich dem Self-Publishing Konzept. Professoren, Unternehmer, Gründer aber auch Schauspieler, Politiker und Eltern melden sich zu Wort. Daneben veröffentlicht auch eine wachsende Zahl von Buchautoren Texte, um auf die Ideen in ihrem Buch hinzuweisen.

Diese Texte erscheinen völlig gleichberechtigt neben den Texten der Redaktion. Wenn sie gut, gehaltvoll und kontrovers sind, haben sie sogar gute Chancen, auf der Startseite der Huffington Post zu landen. Das lohnt sich nicht nur, weil die Huffington Post bereits unter den 15 größten Nachrichtenseiten in Deutschland ist. Gut gelesene Blogs erreichen daher durchaus einige zehntausend, manchmal gar einige hunderttausend Leser.

Mitunter ist die Öffentlichkeit noch weitaus größer. Als Reaktion auf ihre Beiträge bei der Huffington Post wurden Gastautoren auch schon zu TV-Talkshows eingeladen, im Radio interviewt – oder sie bekamen Buchverträge von großen Verlagen angeboten. Dabei ist es völlig egal, wie bekannt Sie als Autor sind. Auch Autoren von kleinen Verlagen haben über uns plötzlich Aufmerksamkeit erlangt, wie zum Beispiel Elisabeth Zacharia mit Ihrem Buch “Warum Kühe lachen und Hühner nicht weinen”. Oder das Autorenteam Dr. Sandra Maxeiner und Hedda Rühle, die in ihren Texten über psychologische Krankheiten und Suchtmittel aufklären. Aber auch Autoren von großen Verlagen, wie Lars Vollmer, Brett Forest oder Michael Lewis haben ihre Bücher schon bei der Huffington Post vorgestellt.

 

Und so funktioniert es:

Sie schreiben eine Mail an unser Blogteam: Blog@huffingtonpost.de. Kurz darauf erstellen wir dann einen Autoren-Account über den Sie Beiträge veröffentlichen können. Ob die Texte vorher schon einmal erschienen sind oder ob sie anschließend noch einmal woanders veröffentlicht werden ist dabei vollkommen egal. Das Team sieht sich jeden Beitrag an, korrigiert notfalls Formatierungs- und Rechtschreibfehler, gibt Feedback und steht zudem für Fragen zur Verfügung.

 

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gerne direkt an mich wenden. Sie erreichen mich unter Tobias.Boehnke@huffingtonpost.de.


04.08.2014 zuletzt geändert am: 08.11.2018 • Marcel Fenske-Pogrzeba
Kategorien: Marketing,
Tags: Autoren, Marketing, Pressearbeit, Tipps & Tricks,