10 Fragen an Andreas Klaene

10 Fragen an Andreas Klaene

Andreas Klaene, geboren 1956 in Cloppenburg, ist seit 1986 als Redakteur bei verschiedenen Verlagen tätig. Seit 2002 arbeitet er als freier Journalist, Texter und Autor, Dozent an der Frauen-Fachakademie Schloss Mondsee (Österreich), Dozent für Schreibseminare der Alumni-Clubs an der Universität Klagenfurt, an der Fachhochschule Salzburg und in Unternehmen.

Der erste Band der epubli Jubiläumsedition

Der Roman “Till Türmer und die Angst vor dem Tod” von Andreas Klaene wurde im Jahre 2016 erstmals auf epubli veröffentlicht. Im Rahmen der “10 Jahre epubli Jubiläumsedition” wurde das Buch nun im Jubiläumsdesign neu veröffentlicht.
Die epubli Jubiläumsedition besteht aus zehn herausragenden Belletristik-Titeln unserer erfolgreichsten Self-Publishing-Autoren, die ab sofort im epubli-Shop und im Buchhandel bestellbar sind. Bei Bestellung über den epubli-Shop erfolgt die Lieferung zu Ihnen nach Hause bei Nutzung des Gutscheincodes “epubli-se10vkf” versandkostenfrei*.

10 Jahre epubli Jubiläumsedition – 10 herausragende Bücher


Was macht Ihr Buch “Till Türmer” für Sie besonders? Was ist die Geschichte hinter dem Buch?
Die Leserinnen und Leser dieses Buches können von meinem Romanhelden das lernen, was er auch mir begreiflich gemacht hat. Nämlich, dass man sich in das Leben unsterblich verlieben kann. Ganz besonders dann, wenn man nicht vor jeder Begegnung mit dem Tod wegläuft. Ich finde dieses Thema so wichtig, dass ich es als Autor anpacken wollte. Dabei herausgekommen ist eine romantische Beziehungsgeschichte, die in den Weiten ostfriesischer Küstenlandschaft spielt. Aber dieser Roman hat auch seine grotesk-komischen Sequenzen, in denen er mit respektvollem Humor die Berührungsängste vor dem Tod bricht.

Was hat sich Ihrer Meinung nach in den letzten 10 Jahren für Autoren in der Buchbranche verändert?
Vielen Menschen fällt es mittlerweile schwer, überhaupt zu einem Buch zu greifen. Das hat unter anderem mit dem schnellen Informationskonsum im Internet zu tun. Darum halte ich es heute für wichtiger denn je, sich als Buchautor ein möglichst dezidiertes Bild von seiner Zielgruppe zu machen. Erst dann gelingt es mir, sie mit meinem Thema und Stil zu erreichen.

Wie und wo holen Sie sich Ideen und Inspiration zum Schreiben?
Es ist ein Faible von mir, Menschen zuzuhören und ihr Verhalten in ihren ganz alltäglichen Situationen zu beobachten. Dies gilt vor allem für solche Menschen, die ganz anders sind als ich es bin. Ich glaube, dabei bekomme ich meine interessantesten Anregungen.

Welche Tipps können Sie anderen Autoren zum Schreiben und zum Organisieren ihres Schreib-Alltags geben?
Es soll ja Autoren geben, die darauf warten, von der Muse geküsst zu werden. Solange die sich denen nicht zuwendet, schreiben sie nicht. Davon halte ich nichts. Für mich ist es wichtig, nach Recherche und Konzeption ein zeitliches Konzept fürs Schreiben zu entwerfen. Wenn ich nach acht oder zwölf Monaten fertig sein möchte, muss ich meiner Arbeitszeit eine Struktur geben. Dann gilt es, täglich in einem festgesetzten Zeitraum zu schreiben. Ob vormittags, nachmittags oder abends, das muss jeder für sich entscheiden. Wichtig ist für mich persönlich, mich an diesen Zeittakt zu halten und dabei alles zu ignorieren, was das Internet mir mitteilen will.

Was macht in Ihren Augen ein gutes Buchcover aus? Welche Empfehlungen würden Sie anderen Autoren für die Buchgestaltung geben?
Ich messe dem Cover eine so hohe Bedeutung bei, dass ich sage: Von dessen Gestaltung sollten Autoren die Finger lassen. Um auf diesem Sektor etwas Gutes zu produzieren, braucht man ein Fachwissen und Designkenntnisse, die ein Autor nicht hat. Auch hier gilt es, den Nerv der jeweiligen Zielgruppe zu treffen. Wenn das gelingen soll, muss man sich mit der Wirkung von Farben, Bildern und nicht zuletzt Typografie bestens auskennen. Bestens heißt auch, auf dem aktuellen Stand zu sein. Das Cover ist schließlich die allererste Begegnung potentieller Leser mit unserer Geschichte. Und bei dieser – meistens sehr kurzen und flüchtigen – Begegnung muss so viel Eindruck gemacht werden, dass man auf eine gemeinsame Zeit mit diesem Buch gehörig Lust bekommt.

Wieso haben Sie sich dafür entschieden, Ihr Buch selbst zu veröffentlichen? Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile des Self-Publishings?
Verlage haben in aller Regel nicht die Mittel, ein gutes, kontinuierliches und langfristiges Marketing für jedes ihrer Bücher durchzuziehen. Wer als Autor die Marketing-Mechanismen kennt und sich zutraut, diesen Bereich selbst in die Hand zu nehmen, kann durchaus mehr Leser erreichen als ein Verlagsautor.

Basierend auf ihren Erfahrungen – welchen Rat würden Sie anderen Autoren für die Veröffentlichung ihres Buches mit auf den Weg geben?
Dazu möchte ich nichts Spezielles sagen. Ich denke, jeder Autor sollte sich ehrlich fragen, was er – wie in meiner vorangehenden Antwort beschrieben – leisten kann.

Welche Marketing-Strategie verfolgen Sie online und offline? Mit welchen Maßnahmen haben Sie die besten Ergebnisse erzielt?
Ich ziehe online wie offline einige Register. Natürlich gehört dazu eine Social-Media-Präsenz, dazu gehören auch Lesungen, Kontakte zu Medienvertretern und nicht zuletzt der direkte Austausch mit den Interessen- beziehungsweise Berufsgruppen, die zu meiner Zielgruppe gehören.

Stichwort “Der Autor als Marke”: Welche Tipps würden Sie Autoren für ihre Selbstvermarktung mitgeben?
Kurze Antwort: Nicht das Auftreten anderer Autoren kopieren, sich nicht verstellen. Immer schön authentisch bleiben. Denn Menschen haben ein enorm hohes Interesse an echten Menschen. Nicht zuletzt an solchen, die als Autoren lauter künstliche Figuren erschafft und ihre Leser mit ihnen begeistern.

Wie wird sich die Buchbranche und insbesondere der Bereich Self-Publishing in den nächsten 10 Jahren verändern?
Fragen Sie mich bitte in zehn Jahren noch einmal. Bis dahin schaue ich sie mir wachsam an, diese Buch-Branche.

Andreas Klaene – Till Türmer und die Angst vor dem Tod:

Wenn er mehr über sie gewusst hätte, hätte Till die Finger von ihr gelassen. Aber er sieht zunächst nur die ausgesprochen attraktiven Seiten dieser Sarah Sternfeld. Aus seiner Beziehung zu ihr wird mehr als eine erotische Romanze in den Weiten ostfriesischer Küstenlandschaft. Als Till begreift, dass Sarah ihr Geld mit dem Tod verdient, gerät er in eine beklemmende Gefühlslage. Mit grotesk-komischen Momenten und respektvollem Humor bricht das Buch Berührungsängste vor dem Tod. Nicht zuletzt die ergreifenden und würdevollen Szenen aus Sarahs Arbeitsalltag sind ein liebevolles Lehrstück über das Leben.

  • Seiten: 292
  • ISBN: 978-3-746766-48-5
  • Preis: 10,99 Euro

 

Die 10 Autoren der epubli Jubiläumsedition


1. Andreas Klaene (“Till Türmer und die Angst vor dem Tod”)
2. Saskia Calden (“Der stille Feind”)
3. Karl Olsberg (“Das Dorf: Der Fremde”, Band 1)
4. Vincent Rahder (“Sommernacht in Kissingen”)
5. Andreas Winkelmann (“Der Schlot”)
6. Martin Krist (“Böses Kind”)
7. Rita Roth (“Sanddornküsse & Meer”)
8. Jörg Böckem (“Lass mich die Nacht überleben”)
9. Nora Bendzko (“Wolfssucht”)
10. Jana Falkenberg (“Liebe, Sex und andere Katastrophen”)

*Das Angebot ist gültig bis 01.02.2019. Verkauf, Barauszahlung oder Kombination mit anderen Aktionen nicht möglich.Der Rabatt in Höhe von 2,95 Euro gilt ausschließlich für Bestellungen innerhalb Deutschlands, bei Bestellungen außerhalb werden die Versandkosten in Höhe von 7,95 Euro um 2,95 Euro reduziert. Der Gutschein gilt nur für den epubli-Shop und die Jubiläumsedition.