10 Fragen an Saskia Calden

10 Fragen an Saskia Calden

Saskia Calden wurde 1977 südlich von München geboren. Ihre Leidenschaft für das Schreiben und Erzählen von Geschichten entstand schon in der Kindheit. Seit eine ihrer Kurzgeschichten dem Nachbarsjungen eine schlaflose Nacht bescherte, war ihr Eifer geweckt.
Sie veröffentlicht erfolgreich in verschiedenen Genres. “Der stille Feind” ist ihr erster Psychothriller.

Der zweite Band der epubli Jubiläumsedition

Der Psychothriller “Der stille Feind” von Saskia Calden wurde im Jahre 2017 erstmals auf epubli veröffentlicht. Im Rahmen der “10 Jahre epubli Jubiläumsedition” wurde das Buch nun im Jubiläumsdesign neu veröffentlicht.
Die epubli Jubiläumsedition besteht aus zehn herausragenden Belletristik-Titeln unserer erfolgreichsten Self-Publishing-Autoren, die ab sofort im epubli-Shop und im Buchhandel bestellbar sind. Bei Bestellung über den epubli-Shop erfolgt die Lieferung zu Ihnen nach Hause bei Nutzung des Gutscheincodes “epubli-se10vkf” versandkostenfrei*.

10 Jahre epubli Jubiläumsedition – 10 herausragende Bücher


Was macht Ihr Buch “Der stille Feind” für Sie besonders? Was ist die Geschichte hinter dem Buch?
Für mich ist „Der stille Feind“ insofern besonders, weil es ein Buch ist, das ich selbst sofort lesen würde. Ich liebe Psychothriller und mich faszinieren Phänomene, die man sich nicht erklären kann. Ich mag diese mysteriöse, rätselhafte, ja, fast schon unheimliche Stimmung, während sich die Ereignisse überschlagen und man sich die ganze Zeit fragt, wer oder was wohl dahinter steckt.

Was hat sich Ihrer Meinung nach in den letzten 10 Jahren für Autoren in der Buchbranche verändert?
Durch die digitale Entwicklung hat sich sehr vieles verändert. Während man früher ohne Verlag kaum Chancen hatte, sein Buch einem breiten Publikum zugänglich zu machen, bieten sich heute viele Möglichkeiten, es auf eigene Faust zu vermarkten. Für mich kommt Self-Publishing einem Befreiungsschlag gleich. Ich bin nicht zwangsläufig darauf angewiesen, dem Geschmack oder der Markteinschätzung eines Verlagslektoren gerecht zu werden. Ob ein Buch überzeugt, entscheiden am Ende ohnehin die Leser.

Wie und wo holen Sie sich Ideen und Inspiration zum Schreiben?
Die meisten Ideen springen mich an, wenn ich ein Buch lese, einen Film ansehe oder in meinem Umfeld etwas geschieht, das mich zu dem Gedanken bringt: Was wäre wenn. Sobald mich die Idee nicht mehr loslässt, beginne ich, sie zu einer Geschichte auszubauen.

Welche Tipps können Sie anderen Autoren zum Schreiben und zum Organisieren ihres Schreib-Alltags geben?
Mir hilft es, alle Ideen aufzuschreiben, sobald sie mir in den Sinn kommen. Egal, ob es Einfälle für neue Romane sind oder Gedankenfetzen zum aktuellen Projekt. Durch das Aufschreiben bekomme ich den Kopf wieder frei für die nächsten Ideen.
Während man an einem Roman arbeitet, sollte man sich regelmäßig Zeit dafür einräumen, damit man im Romangeschehen bleibt. Oft hilft auch der Austausch mit anderen Autorenkollegen, wenn man mal in einer Szene feststeckt. Und ganz wichtig: Man sollte immer an sich und sein Buch glauben.

Was macht in Ihren Augen ein gutes Buchcover aus? Welche Empfehlungen würden Sie anderen Autoren für die Buchgestaltung geben?
Ein gutes Buchcover wirft Fragen auf. Im Grunde ist es eine Ein-Blick-Story mit offenem Ende. Der Leser muss das Cover sehen und wissen wollen, was dahinter steckt. Außerdem sollte er auf Anhieb einordnen können, ob das Buch in sein Beuteschema passt. Er muss sozusagen bereits beim Betrachten fühlen können, was ihn im besten Fall erwartet.

Wieso haben Sie sich dafür entschieden, Ihr Buch selbst zu veröffentlichen? Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile des Self-Publishings?
Als selbstständige Grafikerin habe ich den entscheidenden Vorteil, dass ich vieles selbst machen kann. Cover, Buchsatz, Werbung und Marketing. Außerdem kann ich im Self-Publishing eigens entscheiden, wie ich mein Buch anbiete, zu welchem Preis und über welche Vertriebskanäle. Die Tatsache, alles selber steuern zu können, war für mich der ausschlaggebende Grund fürs Self-Publishing.

Basierend auf ihren Erfahrungen – welchen Rat würden Sie anderen Autoren für die Veröffentlichung ihres Buches mit auf den Weg geben?
Mein Rat wäre, dass sich der Autor Gedanken über die Positionierung macht, bevor er sein Buch veröffentlicht. Was ist es für ein Buch? Für wen ist es? Und was kann es? Nur wer weiß, was das eigene Buch leistet, kann Leser dazu bewegen, es zu kaufen. Dabei reicht es jedoch nicht, zu behaupten, dass es spannend oder einzigartig ist. Man muss kommunizieren, was genau das Einzigartige ist, damit der Leser sich ein Bild machen und abchecken kann, ob das Buch etwas für ihn ist. Man kann nicht jedem alles verkaufen, wichtig ist, dass man es denen verkauft, die es gut finden werden.

Welche Marketing-Strategie verfolgen Sie online und offline? Mit welchen Maßnahmen haben Sie die besten Ergebnisse erzielt?
Ich nutze hauptsächlich Social Media wie Facebook und Instagram, um auf meine Bücher aufmerksam zu machen. Einen Monat vor Veröffentlichung fange ich an, den Lesern mein neues Buch näherzubringen und gezielt Neugier zu wecken. Außerhalb des Internets veranstalte ich mit Autorenkollegen hin und wieder Lesungen. Dadurch baue ich zu den Lesern Nähe auf und erfahre in direktem Austausch, was ihnen beim Lesen gefällt oder auch nicht gefällt.

Stichwort “Der Autor als Marke”: Welche Tipps würden Sie Autoren für ihre Selbstvermarktung mitgeben?
Ich denke, am besten baut man sich eine Marke auf, indem man seinem Stil treu bleibt. Wenn die Leser wissen, welche Art von Geschichten sie vom Autor erwarten können, positioniert man sich automatisch auf dem Markt, und je mehr erfolgreiche Bücher man schreibt, desto mehr festigt man seinen Namen.

Wie wird sich die Buchbranche und insbesondere der Bereich Self-Publishing in den nächsten 10 Jahren verändern?
Ich hoffe, dass die Akzeptanz gegenüber erfolgreichen Self-Publishern größer wird. Dass auch die Buchhandlungen dahingehend offener werden. Wobei ich glaube, dass dies nur über Drittanbieter funktionieren wird, die gute Kontakte haben und vielversprechende Self-Publisher an den Buchhandel vermitteln. Ich nehme an, dass die Weichen in einigen Köpfen schon gestellt sind und es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Durchbruch kommt.

Saskia Calden – Der stille Feind:

Als Anika vom Tod ihres siebenjährigen Sohnes Sebastian erfährt, weigert sie sich, daran zu glauben. Zu viel spricht dagegen. Doch woher kommen ihre Träume? Was verheimlicht ihr Mann? Auf der Suche nach Antworten und ihrem Sohn, erkennt sie bald, dass jemand ihren Tod will. Geheimnisvoll. Packend. Aufwühlend.

  • Seiten: 352
  • ISBN: 978-3-746766-45-4
  • Preis: 12,99 Euro

 

Die 10 Autoren der epubli Jubiläumsedition


1. Andreas Klaene (“Till Türmer und die Angst vor dem Tod”)
2. Saskia Calden (“Der stille Feind”)
3. Karl Olsberg (“Das Dorf: Der Fremde”, Band 1)
4. Vincent Rahder (“Sommernacht in Kissingen”)
5. Andreas Winkelmann (“Der Schlot”)
6. Martin Krist (“Böses Kind”)
7. Rita Roth (“Sanddornküsse & Meer”)
8. Jörg Böckem (“Lass mich die Nacht überleben”)
9. Nora Bendzko (“Wolfssucht”)
10. Jana Falkenberg (“Liebe, Sex und andere Katastrophen”)

*Das Angebot ist gültig bis 01.02.2019. Verkauf, Barauszahlung oder Kombination mit anderen Aktionen nicht möglich.Der Rabatt in Höhe von 2,95 Euro gilt ausschließlich für Bestellungen innerhalb Deutschlands, bei Bestellungen außerhalb werden die Versandkosten in Höhe von 7,95 Euro um 2,95 Euro reduziert. Der Gutschein gilt nur für den epubli-Shop und die Jubiläumsedition.