10 Fragen an Vincent Rahder

10 Fragen an Vincent Rahder

Vincent Rahder wurde in Bremen geboren, ist Vater zweier Kinder und lebt mit seiner Familie in Würzburg. Fotografie, Musik und Literatur haben sein Leben stets geprägt, mit dem Roman “Sommernacht in Kissingen” legt er sein Erstlingswerk vor.

Der vierte Band der epubli Jubiläumsedition

Der Roman “Sommernacht in Kissingen” von Vincent Rahder wurde im Jahre 2017 erstmals auf epubli veröffentlicht. Im Rahmen der “10 Jahre epubli Jubiläumsedition” wurde das Buch nun im Jubiläumsdesign neu veröffentlicht.
Die epubli Jubiläumsedition besteht aus zehn herausragenden Belletristik-Titeln unserer erfolgreichsten Self-Publishing-Autoren, die ab sofort im epubli-Shop und im Buchhandel bestellbar sind. Bei Bestellung über den epubli-Shop erfolgt die Lieferung zu Ihnen nach Hause bei Nutzung des Gutscheincodes “epubli-se10vkf” versandkostenfrei*.

10 Jahre epubli Jubiläumsedition – 10 herausragende Bücher


Was macht Ihr Buch “Sommernacht in Kissingen” für Sie besonders? Was ist die Geschichte hinter dem Buch?
Die Zwanzigerjahre haben mich immer fasziniert, großartige Geschichten wie „Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald, die Musik, die damalige Mode und die Autos dieser Zeit. Und es war eine sehr freizügige und frivole Zeit, bis dann leider wenig später die Zeitenwende kam und alles anders wurde. Als ich vor ein paar Jahren den Roman „Menschen im Hotel“ von Vicky Baum las, da entstand die Idee zu diesem Roman und es war schnell klar, dass er in Bad Kissingen spielen würde, wo es all die Schauplätze gibt, die meine Geschichte brauchte.
Während des Schreibens bin ich völlig abgetaucht in diese Zeit und war selbst Teil meiner Geschichte. Meine Protagonisten waren wie leibhaftige Freunde für mich, die ich auf ihrem Weg begleite. Diese Zeit des Schreibens war sehr intensiv und wird unvergesslich bleiben. Von einigen Lesern weiß ich, dass sie beim Lesen das Gefühl hatten, in die Geschichte hineingesogen zu werden und live mit dabei zu sein, wenn Magnus Miller im Casino spielt oder sich mit Emil, Marlene und Sarah vergnügt. Das hat mich sehr gefreut und ich hoffe, dass es vielen Lesern so geht und ich sie mit meinem Roman mitnehmen kann auf eine spannende Zeitreise in den Sommer 1927. Wenn der eine oder andere dann bemerkt, dass mein Roman nicht nur unterhalten, sondern auch etwas sagen will, dann freut mich das umso mehr.

Was hat sich Ihrer Meinung nach in den letzten 10 Jahren für Autoren in der Buchbranche verändert?
Eine große Veränderung haben sicherlich Plattformen wie epubli gebracht, die es Autoren ermöglichen, Ihre Werke ohne Verlagsbindung in eigener Regie zu veröffentlichen.
Die Möglichkeit des Selfpublishing ist ein Riesengewinn für Autoren, und ich habe auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse von zwei bekannten Autoren gehört, dass sie mit Überzeugung Selfpublisher sind und nicht wieder zu einem Verlag zurückkehren werden, obwohl es Angebote gab und gibt. Ich finde, das sollte die Verlage doch zumindest ein bisschen zum Nachdenken anregen.

Wie und wo holen Sie sich Ideen und Inspiration zum Schreiben?
Für mich ist die wichtigste Voraussetzung für Kreativität eigentlich stets Muße. In der normalen Hektik des Alltags bleibt einem ja selten Zeit, um sich wirklich zu öffnen, Dinge oder Personen wirklich wahrzunehmen. Man muss sich Freiräume schaffen. Dann bemerkt man vielleicht auf einem Volksfest oder in einem Cafe eine faszinierende Person, bei der man sich fragt, was sie wohl für eine Geschichte haben mag und die Fantasie beginnt zu blühen.

Welche Tipps können Sie anderen Autoren zum Schreiben und zum Organisieren ihres Schreib-Alltags geben?
Wenn die Idee da ist und ein Grundgerüst steht, dann sollte man sich an die Arbeit machen und sehen, dass man dieses Gerüst mit Leben füllt. Aber man muss am Ball bleiben und das kann viel Disziplin und Kraft erfordern. Zu große Pausen beim Schreiben sollte man nicht entstehen lassen, denn dann muss man erst wieder in die Geschichte und ihre Sprache hineinfinden, was zusätzlich Zeit kostet.

Was macht in Ihren Augen ein gutes Buchcover aus? Welche Empfehlungen würden Sie anderen Autoren für die Buchgestaltung geben?
Ob jemanden ein Cover anspricht, ist letztlich eine sehr individuelle Sache. Aus eigener Erfahrung kann ich aber jedenfalls empfehlen, das Cover von jemandem professionell gestalten zu lassen. Ich habe mich da – allerdings nicht gleich am Anfang – an einen der epubli-Experten gewandt, der vor allem das Schriftbild geändert hat, was dann doch deutlich besser aussah als meine Kreation.

Wieso haben Sie sich dafür entschieden, Ihr Buch selbst zu veröffentlichen? Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile des Self-Publishings?
Eigentlich hatte ich das Angebot eines Verlages. Ich habe mich aber bewusst dagegen entschieden, es anzunehmen. Verlagsverträge sehen ja regelmäßig vor, dass man seine Urheberrechte bis zum Ablauf des Urheberrechtsschutzes, d.h. 70 Jahre nach seinem Tod, an den Verlag abtritt. Damit hatte ich ein Problem. Bei epubli bleiben alle Rechte bei mir und damit fühle ich mich wesentlich wohler. Außerdem hat mich aber auch einfach das Abenteuer gereizt, es allein zu versuchen.

Basierend auf Ihren Erfahrungen – welchen Rat würden Sie anderen Autoren für die Veröffentlichung ihres Buches mit auf den Weg geben?
Besucht bereits vor Veröffentlichung die Buchmessen! Mein Roman wurde ja von epubli zweimal für eine Präsentation auf der Leipziger Buchmesse ausgewählt und so war ich vor zwei Jahren zum ersten Mal dort. Es war wirklich unglaublich, wie viele wertvolle Informationen zum Thema Selfpublishing und Selfmarketing man dort erhält. Hätte ich all das schon vorher gewusst, dann hätte ich die Veröffentlichung ganz anders vorbereitet. Die Buchmessen sind ausgesprochen informativ.

Welche Marketing-Strategie verfolgen Sie online und offline? Mit welchen Maßnahmen haben Sie die besten Ergebnisse erzielt?
Da müsste ich eigentlich viel aktiver sein, muss ich leider zugeben, aber Rezensionen sind jedenfalls eine gute Sache und das Ansprechen der Presse vor Ort, wenn das Buch einen regionalen Bezug hat. Ich habe auch Werbung auf Litfaßsäulen gemacht, kann aber nicht sagen, dass dies viel gebracht hat.

Stichwort “Der Autor als Marke”: Welche Tipps würden Sie Autoren für ihre Selbstvermarktung mitgeben?
Wichtig erscheint mir, eine eigene Homepage zu haben, auf der sich der Leser – auch im wörtlichen Sinne – ein Bild vom Autor machen kann. Und dann ist es sicher eine Typfrage, ob man auch als Autor eher die Privatperson bleibt, die man eigentlich ist, oder sich mehr oder weniger neu erfindet und sozusagen ein zweites Ego als Autor neben sein Alltagsego stellt.

Wie wird sich die Buchbranche und insbesondere der Bereich Self-Publishing in den nächsten 10 Jahren verändern?
Ich denke, dass der Bereich Selfpublishing weiter wachsen und auch Veränderungen für die Verlagsbranche mich sich bringen wird, die sich fragen muss, wie sie auf diesen neuen Markt reagiert. Ich bin jedenfalls sehr froh darüber, dass es Plattformen wie epubli gibt.

Vincent Rahder – “Sommernacht in Kissingen”:

Sommer 1927. Die Goldenen Zwanzigerjahre neigen sich dem Ende zu, und nach dem Verlust seiner Arbeit bei Gericht entschließt sich der 24-jährige Magnus Miller, für eine Woche nach Bad Kissingen zu reisen, um sich zu besinnen und vor allem eines zu tun: Roulette spielen.
Gerade angekommen, trifft er auf den Frankfurter Juwelier Ephraim Goldmann, der ihn in das gesellschaftliche Leben des Kurorts einführt, und auf die verführerische Marlene Alsen mit ihrer Freundin Sarah. Die beiden selbstbewussten Frauen aus Berlin führen ein freizügiges Leben und feiern das Hier und Jetzt. Zusammen mit ihnen und dem schillernden Motorradrennfahrer Emil verbringt Magnus rauschhafte Tage, während die bevorstehende Zeitenwende bereits ihre Schatten vorauswirft.

  • Seiten: 196
  • ISBN: 978-3-746766-47-8
  • Preis: 10,99 €

Die 10 Autoren der epubli Jubiläumsedition


1. Andreas Klaene (“Till Türmer und die Angst vor dem Tod”)
2. Saskia Calden (“Der stille Feind”)
3. Karl Olsberg (“Das Dorf: Der Fremde”, Band 1)
4. Vincent Rahder (“Sommernacht in Kissingen”)
5. Andreas Winkelmann (“Der Schlot”)
6. Martin Krist (“Böses Kind”)
7. Rita Roth (“Sanddornküsse & Meer”)
8. Jörg Böckem (“Lass mich die Nacht überleben”)
9. Nora Bendzko (“Wolfssucht”)
10. Jana Falkenberg (“Liebe, Sex und andere Katastrophen”)

*Das Angebot ist gültig bis 01.02.2019. Verkauf, Barauszahlung oder Kombination mit anderen Aktionen nicht möglich.Der Rabatt in Höhe von 2,95 Euro gilt ausschließlich für Bestellungen innerhalb Deutschlands, bei Bestellungen außerhalb werden die Versandkosten in Höhe von 7,95 Euro um 2,95 Euro reduziert. Der Gutschein gilt nur für den epubli-Shop und die Jubiläumsedition.