Marktforschung für Autoren Teil II: Die Möglichkeiten sozialer Netzwerke und andere Tipps

Nachdem wir Sie im ersten Teil über die Möglichkeiten der Sekundäranalyse informiert haben, möchten wir Ihnen nun zeigen, wie Sie selbst aktiv werden können. Dafür spielen das Internet und soziale Netzwerke eine große Rolle, denn hier finden verschiedene Interessensgruppen zusammen und Sie können den direkten Austausch mit Ihren Lesern und anderen Autoren suchen und nutzen.

Schauen Sie sich verschiedene soziale Netzwerke an und probieren Sie aus – Facebook, Twitter, Google+, Blogs und buchspezifische Plattformen wie LovelyBooks oder Goodreads können eine erste Anlaufstelle sein. Sie sollten sich darüber bewusst werden, dass soziale Netzwerke nicht als reine Werbebühne, sondern viel mehr als Kommunikationsplattform dienen, auf der Sie in persönlichen Kontakt mit Ihren Lesern und Gleichgesinnten treten können. Auch bieten Blicke auf die Aktivitäten ähnlicher Autoren hilfreiche Hinweise bezüglich Cover- und Preisgestaltung, Buchformat oder Leseransprache.

Finden Sie heraus, in welchen sozialen Netzwerken sich Ihre Zielgruppe befindet und stimmen Sie Ihre Marktforschungsaktivitäten darauf ab. Besonders empfiehlt es sich, hier Meinungen zu Cover, Titel oder Klappentext einzuholen. Lassen Sie z. B. Ihre Leser über einen Titel oder ein Cover abstimmen oder bitten Sie sie, selbst Vorschläge einzureichen. Auch können Sie Ihre Fans nach Ideen für das nächste Buchprojekt fragen oder Ihre eigenen mit den Lesern besprechen. Fragen Sie auch ruhig mal nach, wo die Leser von Ihrem Buch erfahren haben, um herauszufinden, welche Werbemaßnahmen Ihre Zielgruppe ansprechen.

Starten Sie Aktionen in sozialen Netzwerken. Fordern Sie z. B. Ihre Leser dazu auf, unter einem bestimmten # Bilder mit ihrem Lieblingsbuch oder an ihrem Lieblingsleseort zu veröffentlichen. Dadurch stärken Sie die Leserbeziehung und Sie finden heraus, was und wie Ihre Zielgruppe liest.

Fragen Sie Freunde und Bekannte nach deren Meinung. Sprechen Sie gezielt Leser bei LovelyBooks oder Goodreads an, die zu Ihrer Zielgruppe passen, und geben Sie ihnen Teilausschnitte oder den Klappentext Ihres Buches als Probe. Das ist zwar mit einem kleinen Aufwand verbunden, kann Ihnen aber dabei helfen, das Buch vor Veröffentlichung noch einmal zielgruppengerecht zu überarbeiten.

Bewegen Sie sich in Expertenkreisen. Gibt es z. B. eine Facebook-Gruppe für Ihr Genre? Falls ja, treten Sie bei, beobachten Sie und nehmen Sie aktiv an Diskussionen teil. So erhalten Sie ein tiefes Verständnis für Ihre Zielgruppe und erfahren über Entwicklungen sowie Trends und können darauf reagieren.

Außerdem sollten Sie stets die Bewertungen und Rezensionen Ihrer Bücher im Auge behalten. So erhalten Sie direktes und ehrliches Feedback der Leser. Setzen Sie sich auch mit negativer Kritik konstruktiv auseinander. Nur so können Sie aus Fehlentscheidungen lernen und Ihre Vorgehensweise beim nächsten Mal ändern. Kommentieren Sie Feedback und fragen bei Unklarheiten nach, dadurch stärken Sie die persönliche Bindung und erhalten noch mehr Feedback.

Sollten Sie feststellen, dass sich Ihre Zielgruppe so gut wie gar nicht im Internet bewegt, versuchen Sie herauszufinden, wo Sie sie finden. Gehen Sie z. B. durch den Park und fragen Sie lesende Menschen nach deren Meinung zu Ihrem Cover oder Klappentext oder nehmen Sie an regionalen Lesekreisen teil. Auch bieten (eigene) Lesungen immer eine gute Möglichkeit, Kontakte in der realen Welt zu knüpfen und mehr über Ihre Leser zu erfahren. Offenheit und Interesse gegenüber Menschen hilft Ihnen sicher dabei, ein erstes Feedback zu Ihrer geplanten Veröffentlichung zu erhalten.

Alle Faktoren kann man nie miteinbeziehen, denn Sie als Autor möchten selbstverständlich auch an Ihren Büchern arbeiten. Nehmen Sie sich jedoch die Zeit und versuchen Sie herauszufinden, welche der Tipps für Sie am nützlichsten sind und integrieren sie diese in Ihren Autorenalltag. Sind Ihre Leser bspw. eher aktiv in den sozialen Medien unterwegs und Sie starten z. B. eine Bilderaktion oder ist Ihre Zielgruppe eher verhalten und eine Abstimmung über das Cover ist die bessere Wahl, um aktiv Marktforschung zu betreiben? Haben Sie Ihre Zielgruppe definiert und Personas erstellt, richten Sie Ihre Marktforschungsaktivitäten danach aus. Sie werden feststellen, dass es Ihnen danach sehr viel einfacher fällt, ein Buchprojekt zu bearbeiten und Marketing zu betreiben.

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefällt Ihnen vielleicht auch dieser Blogbeitrag: Marktforschung für Autoren Teil I: Informationen über die Buchbranche und Ihre Zielgruppe.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?


22.06.2015 zuletzt geändert am: 06.12.2018 • Janina Treder
Kategorien: Marketing,
Tags: Buchhandel, Marktforschung, Zielgruppe,