Der MDR-Literaturwettbewerb geht ins zwanzigste Jahr

Ein Interview mit Tino Dallmann, der seit 2008 für MDR Figaro arbeitet und den MDR-Literaturwettbewerb betreut.

Seit fast 20 Jahren schreibt der MDR einen Literaturwettbewerb aus. Was macht den Kurzgeschichten-Wettbewerb auch nach vielen Jahren noch so besonders?

Er gehört zu den Wettbewerben, die den literarischen Nachwuchs fördern, egal ober der Autor Anfang zwanzig ist und studiert oder neben dem Beruf schreibt und schon länger auf der Suche nach einem Verlag ist. Der Reiz des Wettbewerbs liegt sicher darin, dass die Kurzgeschichten anonymisert gelesen werden und alle Teilnehmer die gleiche Chance haben, am Ende der neue MDR-Literaturpreisträger zu sein. So wurden Schriftsteller wie Clemens Meyer, Franziska Gerstenberg oder Matthias Nawrath bekannt, und das lange bevor sie einen großen Verlag oder ein großes Lesepublikum fanden.

Der Wettbewerb kann also unbekannten Autoren als Sprungbrett dienen. Wer kann sich bewerben und was sollte bei der Bewerbung beachtet werden?

Es kann sich jeder bewerben, der schon einen literarischen Text veröffentlicht hat. Aber keine Sorge, das muss kein dicker Roman sein. Neben Kurzgeschichten zählen auch Essays und Gedichte. Ob diese in Literaturzeitschriften, Tageszeitungen, auf Portalen im Internet, gedruckt oder als eBook veröffentlicht sind, spielt keine Rolle.

Wer wählt die besten Geschichten aus? Und was passiert dann mit den Texten?

Im Februar werden die eingeschickten Texte von neun Vorjuroren gelesen, die die sieben Finalisten bestimmen. Außerdem wählt unser Literaturredakteur bei MDR Figaro, Michael Hametner, neben den sieben Final-Texten noch 18 weitere Kurzgeschichten aus, die in einer Anthologie veröffentlicht werden. Dieses Buch mit den 25 besten Wettbewerbs-Geschichten erscheint im Leipziger Poetenladen-Verlag.

Verraten Sie uns noch etwas mehr zum Finale?

Das Finale findet traditionell im Rahmen der MDR-Literaturnacht am 4. Mai 2015 im Leipziger Haus des Buches statt und wird live auf MDR Figaro übertragen. Ein großes Publikum für die Geschichten und ihre Autoren ist also garantiert!

Damit haben Sie sicherlich das Interesse des einen oder anderen Autors  geweckt. Die wichtigste Frage zum Schluss: Wie können sich Interessierte bewerben?

Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte, sollte zwei Ausdrucke seiner Geschichte an MDR Figaro schicken. Die Geschichten dürfen noch nicht veröffentlicht und nicht länger als sechs Normseiten auf dem Computer sein.

Außerdem sollten die Teilnehmer einen kurzen Lebenslauf sowie eine Übersicht von bisherigen Veröffentlichungen beifügen. Dabei ist es wichtig, dass keine Autorennamen auf dem Manuskript stehen. Es reicht, den Titel der eingeschickten Kurzgeschichte auf dem Lebenslauf zu vermerken. Der Einsendeschluss ist der 31. Januar.

Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte, braucht seinen Text nur noch an folgende Adresse zu schicken:

MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
FIGARO
Postfach 100122
06140 Halle
Kennwort: Literaturwettbewerb

Die Ausschreibung findet sich auch unter www.mdr-figaro.de.

Auf dem Bild sehen Sie die Gewinner des letzten Jahres Sarah Ablett, Stefan Ferdinand Etgeton und Kathrin Schmidt.


17.12.2014 zuletzt geändert am: 20.11.2018 • Leonie Langer
Kategorien: Aktuelles,
Tags: Schreibwettbewerb,