Metadaten als Buchmarketing

Einst als lästige Tipparbeit verstanden, rückt die Verwendung von Metadaten derzeit immer häufiger in den Fokus von Verlagen und Autoren. Was Metadaten sind und wie Sie diese richtig für Ihre Bücher einsetzen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was sind Metadaten?

Metadaten sind Daten bzw. Informationen über Daten. Bei einem Foto auf Ihrem PC sind das zum Beispiel das Format, die Auflösung, die Größe und der Speicherort. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Buch sind, denken Sie in Kategorien. Sie wissen vielleicht Autor oder Titel, Genre oder das von Ihnen bevorzugte Format. All dies sind zusätzliche Informationen bzw. Eigenschaften und damit Metadaten. Sie helfen Käufern nicht nur bei der Suche, sondern auch Buchhändlern und Bibliothekaren beim Kategorisieren der Bestände.

“Metadaten verkaufen Bücher”

Wie wirksam Metadaten beim Verkauf von Büchern sind, zeigt eine aktuelle Studie vom Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels (MVB), die als Ansatzpunkt zur Optimierung des Verzeichnisses Lieferbarer Bücher (VLB) dient. Kernergebnisse sind beispielsweise, dass Bücher mit Covern im Untersuchungszeitraum fast doppelt so häufig verkauft wurden als Bücher ohne Cover und Werke, zu denen eine Hauptbeschreibung vorhanden ist, sogar um 92% mehr.  Sind alle Basisangaben vorhanden (Cover, Hauptbeschreibung, Produktsprache, Autor, Verschlagwortung), konnte gegenüber Büchern mit nur zwei bis drei dieser Angaben eine um 34% höhere Verkaufsrate verzeichnet werden. Zudem erhöhte bereits nur eine erweiterte Angabe (Leseprobe, Innenansicht, Umschlag Rückseite, Annotation, Autorenporträt, Sonstige Informationen) den Absatz um etwa das Doppelte im Vergleich zu Werken ohne einer dieser Felder.

“Metadaten verkaufen Bücher!”
Diesen Satz twittern twitter icon

Metadaten und Keywords

Die angeführte Studie macht also deutlich, dass Sie so viele Angaben wie möglich über sich und Ihr Buch machen sollten, wenn Sie ein neues Werk veröffentlichen. Für Ihren Titel, Untertitel, Kategorie und Beschreibung sollten Sie mehr Zeit investieren, bevor Sie diese festlegen. Um besser von Ihren (potentiellen) Lesern gefunden zu werden, sollten Sie an dieser Stelle ausführlich und in Ruhe nach relevanten Schlüsselwörtern suchen, die Sie in den genannten Feldern unterbringen. Wie Sie dabei am besten vorgehen, können Sie nochmals im Beitrag Keyword Recherche für Bücher und eBooks nachlesen.

Wenn Sie diesen Artikel mochten, gefällt Ihnen vielleicht auch dieser Blogbeitrag: Die optimalen Metadaten bei epubli.

idea icon

Halten Sie sich stets auf dem Laufenden: Erfahren Sie zuerst von spannenden neuen Aktionen und hilfreichen Tipps für Autoren rund um die Themen Marketing und Schreiben auf Facebook und Twitter. Vielleicht interessieren Sie sich auch für unsere Webinar-Reihe zum Thema Kreatives Schreiben auf YouTube?

Quellen: VLB,  Börsenblatt


17.11.2014 zuletzt geändert am: 13.11.2018 • Christin Haftmann
Kategorien: Marketing, Online Marketing, vermarkten,
Tags: Buchmarketing, Keywords, Metadaten, Online Marketing,