YouTube Kanal erstellen - Video Marketing Teil 1

Videos sind eine wunderbare Möglichkeit Ihren schriftlichen Content zu beleben. Zeigen Sie Ihren Lesern neue Perspektiven Ihrer Geschichten und Charakteren. Ihrer Kreativität sind dabei wie immer keine Grenzen gesetzt. Gelungene Beispiele für YouTube Videos geben epubli-Autorin Kavitha Rasch und Lindsey Kelk. Bevor Sie beginnen Videos zu produzieren, sollten Sie sich einen YouTube Kanal erstellen. Wie das geht und was Sie dabei beachten sollten, lesen Sie hier.

  1. Warum YouTube?

Die User-Aktionen auf YouTube sind enorm. Pro Minute werden ca. 100 Stunden Video-Material veröffentlicht und täglich rund 4.250 Millionen Videos auf YouTube angeschaut. Nach Google zählt YouTube also zur zweitgrößten Suchmaschine. Zwar schauen vor allem Jüngere am häufigsten online Videos an, insgesamt ist die Nutzerschaft von YouTube aber sehr homogen, sodass inzwischen alle Altersgruppen vertreten sind. Das Potenzial bestehende und neue Leser zu erreichen ist also sehr groß und sollte von Ihnen nicht missachtet werden.

  1. YouTube Kanal erstellen

Um einen YouTube Kanal erstellen zu können, müssen Sie sich dort mit Ihrer GoogleMail-Adresse anmelden oder einen neuen Google+ Account einrichten.

youtube-kanal-erstellen-1-epubli-blog

  1. Auf YouTube inspirieren lassen

Nachdem Sie Ihren Google+ Account mit Ihrem YouTube Kanal verbunden haben, bietet Ihnen YouTube eine kleine Erkundungstour an. Nutzen Sie diese, um Ihre Möglichkeiten, die Ihnen ein YouTube Kanal bietet, zu erfahren. Anschließend können Sie sich andere YouTube Kanäle ansehen und sich Inspirationen für die Gestaltung Ihres Accounts holen. Dabei können Sie bereits für Sie interessante Kanäle abonnieren und mithilfe der Kommentarfunktion in Diskussionen einsteigen.

  1. YouTube Account individualisieren

Wenn Sie Ihren YouTube Kanal erfolgreich erstellt haben, sieht dieser noch recht trist aus.

youtube-kanal-erstellen-2-epubli-blog

Praktischerweise hat YouTube eine Checkliste in der rechten oberen Ecke zusammengestellt, die Ihnen dabei hilft Ihren Kanal einzurichten. Fügen Sie also Ihrem Channel ein Symbol, Bilder, Web-Links zu anderen Internetpräsenzen und eine Beschreibung hinzu.

Das Kanalsymbol entspricht Ihrem Profilbild auf Google+. Wenn Sie dieses ändern möchten, müssen Sie dies auf Google+ tun.

Um ein Kanalbild hinzuzufügen, klicken Sie auf den Stift in der oberen Ecke des Titelbildes und “Kanalbild bearbeiten”. Nun können Sie Fotos hochladen, aus den Fotos Ihres Google Accounts oder der vorhandenen YouTube Galerie wählen. Empfohlen wird eine Bildgröße von 2560×1440. Die Datei darf nicht größer als 2 MB sein.

Über denselben Pfad können Sie auch die Links zu Ihren anderen Webauftritten bearbeiten bzw. diese hinzufügen. Sie können individuelle Links eingeben und aus diversen Social Media Angeboten wählen, z. B. Google+, Facebook, Twitter, Pinterest, WordPress und Instagram. In diesem Abschnitt können Sie zudem auf andere YouTube-Kanäle hinweisen.

Im Reiter “Über uns” sollten Sie Ihrem Kanal eine Beschreibung hinzufügen. Wer sind Sie? Worum geht es? Was können die Menschen für Videos erwarten? Verlinken Sie auch hier Ihre Webseite bzw. Ihren Blog und vor allem Ihr Impressum. Dieses muss in maximal zwei Klicks erreichbar und ständig verfügbar sein! Weitere Informationen zu diesem wichtigen Thema finden Sie beispielsweise auf dem Blog des Rechtsanwalts Thomas Schwenke.

 

Natürlich können Sie Ihre Videos auch auf anderen Videoplattformen veröffentlichen, z. B. auf vimeo. Sind Sie aber bereits auf Google+ registriert, ersparen Sie sich eine weitere Anmeldung, wenn Sie einen YouTube Kanal erstellen. Zudem hilft Ihnen jeder mit Ihrem Google+ Konto erzeugte bzw. verknüpfte Content Ihr Google-Suchmaschinenranking zu verbessern.

Im zweiten Teil dieser Blogreihe zeigen wir Ihnen, was für verschiedene Videos Sie in Ihrem YouTube Marketing einsetzen können. Seien sie gespannt!

Quellen: Thomas Schwenke, Winlocal, YouTube, statisticbrain, N-TV


07.01.2014 zuletzt geändert am: 07.04.2020 • epubli
Kategorien: Online Marketing, Social Media, vermarkten,
Tags: Marketing, youtube,