Lesungen richtig halten – Wie Sie Ihr Buch in Szene setzen

Eine Lesung ist für Autoren neben webbasierten Marketingmaßnahmen eine sehr gute Möglichkeit, auch offline auf sich aufmerksam zu machen und mit der eigenen Persönlichkeit zu punkten. Der Autor kann während der Lesung eine direkte Nähe zu seinen Zuhörern aufbauen und steht so in unmittelbarem Kontakt zu seiner Zielgruppe. Während es früher üblich war, dass Autoren ihre Bücher auf großen Lesungstouren vermarktet haben, wird heute hauptsächlich das Internet für die Verbreitung genutzt. Trotzdem sollten Sie sich überlegen, ob eine Lesung nicht auch für Sie eine weitere Option in Ihrem Marketingkonzept darstellt. Durch Lesungen können Sie neue Leser gewinnen und bereits vorhandene an sich binden.

Eine durchdachte und gut vorbereitete Lesung ist dafür die einzige Voraussetzung.

Die Organisation einer Lesung

Im Vorfeld bietet es sich an, die Relation zwischen Aufwand und Nutzen einzuschätzen. Das Organisieren einer Lesung nimmt viel Zeit in Anspruch und kann unter Umständen auch zu hohen Kosten führen. Wägen Sie also genau ab, ob Sie mit einer Lesung Ihre gesetzten Ziele erreichen und ob der Nutzen für Sie überwiegt.

Eine Lesung muss sehr gründlich vorbereitet werden. Es ist zu empfehlen, zunächst einmal Lesungen anderer Autoren zu besuchen und sich einen Eindruck zu verschaffen.

Tipps-für-einen-schönen-Buchsatz

Bücherstapel

Der Organisationsbeginn

Zu Beginn der Organisation muss entschieden werden, welche Institutionen oder Personen als Kooperationspartner in Frage kommen. Ganz klassisch bietet sich eine Buchhandlung an, die dann auch als Veranstalter auftritt. Andere Kooperationspartner können thematisch passende Einzelhändler sein. Wenn Ihr Buch z. B. das Thema Süßigkeiten aufgreift, können Sie mit Ihrem örtlich ansässigen Süßigkeitenhändler kooperieren. Er stellt dann die Räumlichkeiten zur Verfügung und profitiert ggf. vom Verkauf seiner Waren. Denkbar ist aber auch, dass der Autor das Event selbst veranstaltet. Auch dann ist die Wahl einer passenden Location wichtig. Mögliche Lärmquellen, die während der Lesung auftreten können, müssen im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Die Vermarktung einer Lesung

Wenn Ort und Termin der Lesung feststehen, rückt die Vermarktung in den Vordergrund. Ziel ist es, möglichst viele Zuhörer zu erreichen. Dafür steht eine große Auswahl an Werbekanälen zur Verfügung. Drucken Sie Flyer, hängen Sie Plakate auf und fragen Sie Ihre Kooperationspartner um Mithilfe! Die Gestaltung der Werbemittel sollte wiederum auf die Zielgruppe und Ihr Buch abgestimmt sein. Verschicken Sie auch gezielt Einladungen an Personen, die Sie gerne auf Ihrer Lesung begrüßen möchten. Versuchen Sie, im Veranstaltungskalender der lokalen Presse aufgeführt zu werden oder kleinere Inserate zu schalten. Die Reichweite des Internets sollte bei der Vermarktung der Lesung ebenfalls genutzt werden. Über soziale Plattformen wie Facebook oder Twitter kann die Veranstaltung optimal geteilt werden.

 

Moeglichkeiten

Der eigentliche Ablauf

Zu Beginn der Lesung können Sie ein paar Worte über sich selbst verlieren. Persönliche Geschichten führen zu einer vertrauten Atmosphäre. Erzählen Sie z. B. warum Sie Autor geworden sind oder woher Ihre Ideen stammen. Danach beginnen Sie, Ihr Buch vorzustellen und vorher ausgewählte Textstellen vorzulesen. Lautes Üben vor Freunden im Vorfeld ist zu empfehlen. Die Aufnahmefähigkeit der Anwesenden ist begrenzt, sodass Pausen auf jeden Fall angebracht sind.

Eine Möglichkeit ist es auch, gelesene Stellen mit freiem Erzählen zu kombinieren. Falls Sie nicht zusammenhängende Textstellen vorlesen, erklären Sie Ihrem Publikum den inhaltlichen Kontext. Falls es sich anbietet, kann Ihr Vortrag auch mit Bildern oder Musik angereichert werden.

Ein schöner Abschluss

Nach der eigentlichen Lesung spricht der Autor in der Regel seinen Dank aus und weist auf die Möglichkeit hin, das Buch vor Ort erwerben zu können. Wird mit einer Buchhandlung zusammengearbeitet, wird diese die Buchbestellung und den Verkauf regeln. Falls Sie die Organisation alleine übernehmen, achten Sie darauf, genügend Bücher und Wechselgeld vorrätig zu haben. Das Verwenden von Bestellkarten stellt eine weitere Möglichkeit des Vertriebs dar. Erfüllen Sie Ihren Lesern auf jeden Fall den Wunsch nach einer persönlichen Widmung.

Nach der Lesung sind die Gespräche mit Ihren Lesern für Sie Gold wert. Fordern Sie ein Feedback ein, um Ihre Zielgruppe genauer kennenzulernen. Hierfür kann am Schluss der Lesung auch eine Fragerunde eröffnet werden.

AmRechnerSchreiben

Probieren Sie es einfach einmal aus. Wenn Ihnen die Lesung selbst Spaß macht und Ihre Zuhörer zufrieden sind, lohnt sich jede Mühe im Vorfeld bei der Organisation.

Ergänzend zu der traditionellen Lesung bietet sich eine digitale Buchtour an. Was genau das ist, erfahren Sie in dem Blogartikel “Virtuelle Buchtour – Ihr Buch auf Reise von Blog zu Blog”.