derneuebuchpreis.de: Gewinner 2011 stehen fest


20.000 € für vier innovative Self-Publishing-Autoren

Berlin/Frankfurt, den 06.10.2011 – Knapp 1.000 Self-Publishing-Autoren nominierten ihr Werk für derneuebuchpreis.de (dnbp) und sammelten anschließend über 20.000 Stimmen der Web-Community. Unter den 20 Netz-Favoriten hat nun die dnbp-Jury aus Journalisten, Literaturexperten und Wissenschaftlern die Gewinner gekürt:

Belletristik: Annette Kautt – Flupp!
Ein fantastischer Abenteuerroman über Vertrauen und Verantwortung, Betrug und Verrat, vor allem aber über menschliche Sehnsüchte. Die dnbp-Jury: „Durchgedreht, mutig und handwerklich kompetent. Die Figuren um Betrüger-Schorschi erinnern an Alice im Wunderland.“

Sachbuch: Matthias Matting – Reise nach Fukushima
Ein Augenzeugen-Bericht des Journalisten Matthias Matting über die Lage in Japan nach dem Tsunami. Die dnbp-Jury: „Ein so aktuelles Thema so schnell zu veröffentlichen, hätte ein klassischer Verlag nie geschafft, auch gar nicht gewollt. Genau solche Format-Experimente werden durch Self-Publishing möglich.“

Wissenschaft: Martin Ebner & Sandra Schön – Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (L3T)
Eine Sammlung von Lehrtexten von 115 Autoren zu unterschiedlichen Themen und Perspektiven des Lernens und Lehrens mit Technologien. Die dnbp-Jury: „Es ist nur konsequent, ein Werk zu dem Thema, das als Online-Projekt entstanden ist, auch per Self-Publishing in Buch-Form umzusetzen.“

Buchgestaltung: Sören Schwanke & Louise Rüdenburg – Die Suche nach dem roten Fleck
Das Kinderbuch erzählt in farbenfrohen Illustrationen die Abenteuer der Hundedame Assia und ihrer besten Freundin Pauline. Die dnbp-Jury: „Ein kindgerechtes Bilderbuch, das zum Vorlesen verführt. Und ein schönes Beispiel dafür, wie einfach heute kreative Gestalter und Texter gemeinsam ein Buch veröffentlichen können.“

derneuebuchpreis.de ist mit einem Preisgeld von 5.000 € je Kategorie dotiert. Zusätzlich hat die Jury dieses Jahr ein weiteres Werk mit einem Sonderpreis in Höhe von 2.000 € bedacht:

Sonderpreis: Ariela Sager – Wenn er doch Herbert heißen will
Erzählt wird die Geschichte vom ICE 1611, der seinen Namen ändern will. Die dnbp-Jury: „Inhaltlich stark, sehr kreativ – absolut preiswürdig.“

Die feierliche Preisverleihung findet am 13. Oktober 2011 um 18 Uhr im Lesezelt auf der Agora der Frankfurter Buchmesse statt.

Über derneuebuchpreis.de: Der Tagesspiegel, ZEIT ONLINE und die Self-Publishing-Plattform epubli sind die Initiatoren dieser Auszeichnung für Autoren, die mit ihren Werken neue Wege gehen. Weitere Details zum Wettbewerb, zur Jury und zu den Gewinnern finden Sie unter www.epubli.de/derneuebuchpreis