Helmut Hansch

Helmut Hansch
Jahrgang 1987

DIE BEGUTACHTER EINES EINZELNEN WERDEGANGES –NENNEN WIR IHN ‚EINZELFALL‘ – ERWARTEN IN DER REGEL DESSEN HOMOGENITÄT UND KONFORMITÄT IM EINKLANG MIT EINEM FRAGWÜRDIGEN „KONSENS AUS BRÄUCHEN, NORMEN UND SITTEN DER GESELLSCHAFT“. DIESE GÜTEPRÜFER VERGESSEN, WIE SEHR DIE HISTORISCH PROTOKOLLIERTE PHÄNOMENOLOGIE IHRER GESELLSCHAFT – NENNEN WIR SIE 'GESELLSCHAFTSFALL' – EINE CHRONOLOGIE GRAVIERENDER DISKONTINUITÄTEN VERDEUTLICHT, ZU SOLCHEN ERWARTUNGEN NICHT ZU BERECHTIGEN. DIESE INSPEKTEURE BEGEHEN EIN KAVALIERSDELIKT – SAGEN WIR: – EINER FRAU/EINEM HERRN AUS DEUTSCHLAND VORZUHALTEN, DER LEBENSLAUF SEI DURCHSETZT, OBGLEICH HISTORIKER DAS ABNORME CURRICULUM DEUTSCHER GESCHICHTE UND ERINNERUNGSLÜCKEN RETROSPEKTIV AUSSCHÄUMEN, ALS HABE ES SICH: UM EINE GEPLANTE KONTINUITÄT DES GUTEN GEHANDELT.

Helmut Hansch im Netz:

Bücher des Autors